Xavi über Frenkie de Jong: “Weiß nicht, ob er bleibt” – Lob für Raphinha und Dembélé

StartInterviewXavi über Frenkie de Jong: "Weiß nicht, ob er bleibt" - Lob...
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nach Beendigung der USA-Tour zog Barça-Trainer Xavi Hernandez Bilanz, hob die Leistungen von Raphinha und Ousmane Dembélé hervor und nahm Robert Lewandowski in Schutz, der nach drei Spielen noch kein Tor geschossen hat. Auch über die Situation von Frenkie de Jong gab Xavi Auskunft.

FC Barcelona beendet USA-Tour: Xavi Hernandez zufrieden

Der FC Barcelona hat seine USA-Tour beendet. Nach dem 2:0 im letzten Test gegen die New York Red Bulls lobte der Barça-Coach einmal mehr den Auftritt seiner Mannschaft und besonders die Leistungen der Flügelzange Raphinha und Ousmane Dembélé, die einmal mehr wirbelten. Besonders Raphinha, für gut 59 Millionen Euro von Leeds United geholt, hatte es Xavi angetan. “Er ist eine spektakuläre Verpflichtung für Barça. Nicht nur für diese Saison, sondern auch für die nächsten Jahre. Er ist ein guter Kombinationsspieler, ist gut bei Flanken und Standards, ist torgefährlich und vor allem hat er einen großen Hunger. Er ist eine wunderbare Verpflichtung.”

Der Trainer der Blaugrana lobte auch Dembélé, der gegen die New York Red Bulls erneut traf und mit vier Toren die Torjägerliste der Mannschaft in der Vorbereitung anführt: “Ich weiß nicht, was ich noch über Ousmane sagen soll. Ich mag ihn als Fußballer. Ich sehe nicht viele Spieler mit seiner Qualität. Letztes Jahr hat er uns dreizehn Assists gegeben und war damit der beste Assistgeber in der ganzen Liga. Das macht einen Unterschied. Wenn er dann auch noch Tore schießt…”

Xavi über Lewandowski: “Er wird seine Tore schießen”

Dembélé ist also enorm treffsicher, was man von Star-Neuzugang Robert Lewandowski noch nicht behaupten kann. Der Ex-Bayern-Akteur wartet noch auf sein erstes Tor für die Blaugrana. Gegen die Red Bulls hatte der Pole gleich sechs Abschlüsse und mehrere hochkarätige Torchancen, brachte aber keine im Gehäuse unter – und quittierte dies teilweise mit Galgenhumor. “Im Training sind die Tore schon gefallen”, erklärte Xavi und zeigte sich gelassen ob der anfänglichen Torflaute: “Das ist normal. Das ist auch Luis Suarez und Ferran Torres widerfahren. Er wird seine Tore schießen, das haben wir in seiner gesamten Karriere gesehen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Ich bin nicht beunruhigt. Es sind nur Freundschaftsspiele. Der eigentliche Wettbewerb beginnt in zwei Wochen.”

Das Zusammenspiel mit seinen neuen Teamkollegen funktionierte bei Lewandowski aber schon gut, immerhin war er sehr gut eingebunden und erarbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten in aussichtsreichen Positionen. “Es geht nicht nur um die Tore, sondern um alles, was er mitbringt”, so Xavi: “Er presst, hilft uns viel. Ich bin sehr froh, ihn in der Mannschaft zu haben.”

Xavi über Frenkie de Jongs Zukunft: “Ich weiß nicht, ob er bleiben wird”

Im Blickpunkt beim letzten USA-Test in New Jersey stand auch Frenkie de Jong. Der Niederländer wurde nicht nur das erste Mal auf der USA-Tour von Anfang an, sondern auch das erste Mal im zentralen Mittelfeld aufgeboten. De Jong bestritt sein erstes Saisonvorbereitungsspiel auf seiner angestammten Position, im Gegensatz zu den drei vorangegangenen Spielen gegen Inter Miami, Real Madrid und Juventus Turin, in denen er jeweils nach Einwechselung als Innenverteidiger fungierte. Xavi sprach über diese Maßnahme und ob sie eine Botschaft an de Jong sei. “Ihn in den anderen Spielen als Innenverteidiger aufzustellen, war kein Zeichen dafür, dass er gehen würde. Ich brauche keine Signale auf dem Spielfeld zu senden, ich kann direkt mit meinen Spielern sprechen”, wiegelte der Barça-Coach ab. Und doch wurde er dann klar und deutlich – denn er ließ de Jongs Verbleib beim FC Barcelona offen. “Ich weiß nicht, ob er bleiben wird. Es ist noch Zeit, es kann noch viel passieren. Im Moment ist er ein Teil des Teams, wie alle anderen auch.” Mit Blick auf die Spieler, die den Klub verlassen sollen, sagte der Cheftrainer der Blaugrana: “Die meisten Spieler wissen bereits, ob wir auf sie zählen oder nicht. Aber es gibt immer irgendeinen Spieler, der einen Markt hat. Wir müssen sehen, was passiert.”

USA-Tour beendet: FC Barcelona zurück in Katalonien

Einen Monat hat das Transferfenster noch offen, viel Zeit also für die Verantwortlichen Barças, den Kader weiter umzubauen. Dieser ist nun auch schon wieder in der Heimat. Schon am Sonntagmittag landete der Barça-Tross wieder in Barcelona. Als nächstes empfängt Barça im Rahmen der Saisoneröffnung bei der Trofeo Joan Gamper den mexikanischen Verein Pumas UNAM um Dani Alves (7. August, 20:00 Uhr). Am 13. August findet dann im Camp Nou das Auftaktspiel in La Liga gegen Rayo Vallecano statt. Ab dann gilt es für Barça – denn das Ziel in dieser Saison ist klar: Meister werden. “Wir arbeiten daran, wir arbeiten mit großem Willen und Enthusiasmus, um die Situation, die wir im November hatten, umzukehren”, erklärt Xavi die Zielvorgabe: “Wir haben eine sehr gute Mannschaft, die konkurrenzfähig ist, und ich will mich nicht verstecken, denn unser Ziel ist es, Titel zu gewinnen.”

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

20 Kommentare

  1. Wieso wurde Frenkie eigentlich noch nie als RV in Betracht gezogen? Ich meine wenn Sergi Roberto gut genug dafür ist kann Frenkie das doch besser & im Mittelfeld haben wir ja wohl genug Optionen… Kessie wär auch interessant als RV.

    Könnte mich mit einem Frenkie-Verbleib irgendwie nur bei einem Positionswechsel anfreunden, 6er oder IV wären die anderen Optionen, auf denen ich aber keinen großen Bedarf sehe. Für die 8 hat er zu wenig Selbstvertrauen, als RV könnte er es sich a la Kimmich zurückholen vllt.

    Ne Gehaltssenkung ist natürlich auch Voraussetzung aber ich finde es schon ein wenig schade wie mit manchen Spielern umgegangen wird diesbezüglich.

  2. Wir mussten übrigens wohl einen 3. Hebel aktivieren. 100 Millionen für 25% von barca Studios zu socios.com. Hat wohl nicht gereicht ohne Frenkie Verkauf. Bin gespannt, wie sich dieser Hebel auswirken wird. Für mich definitiv besser als der TV rechte Verkauf, weil die Studios aktuell glaub ich nicht besonders profitabel arbeiten. Da kann ein strategischer Partner durchaus helfen und uns bleiben 75%. Generell haben wir bei BLM und den Studios so absurd viel nachzuholen. Da haben wir bisher komplett ver*****. Trotzdem natürlich ärgerlich, dass wir nen 3. Hebel gebraucht haben. Hoffen wir mal, dass uns der wenigstens auch voranbringt.

    • Ich glaub die Sache liegt hier ähnlich wie bei Dembelé im Frühling/Frühsommer. Er weiß, was FDJ kann und der Mannschaft auch bringen würde, hätte ihn also gern im Team und kommuniziert das so gegen aussen (und sicher auch nach innen). Aber sie können/wollen ihn sich nur leisten bei einem Lohn, der mit der angestrebten Gehaltsstruktur kompatibel ist. FDJ wurde das offenbar auch so mitgeteilt. Jetzt hängt’s von FDJ ab, wie er sich entscheidet. Angebote anderer Clubs (ManU, Chelsea) sollen ja vorliegen bzw. In Vorbereitung sein.

    • schon wieder diese Vertragskasper junge checkst du es nicht der Spieler ist einfach nicht gut genug und spielt in Xavis Plänen keine Rolle mehr UND ist auch noch zu teuer also will man ihn loswerden, wie oft muss man es euch noch vorsingen :D
      Es ist nicht NUR wegen seinem Gehalt! FDJ ist das fünfte Rad am Wagen

    • LOL hatte echt schon drauf gewartet.

      Wo wird denn hier gemobbt? Was soll Xavi denn antworten, wenn er in der PK nach FDJ gefragt wird?

      1. er sagt: was er gesagt hat, dann wird ihm mobbing unterstellt
      2. er schweigt und anwortet nicht: dann wird im unterstellt, dass er was verheimlicht
      3. er sagt: ja FDJ bleibt, dann beschuldigst du ihn als Lügner, wenn FDJ doch verkauft wird
      4. er sagt: FDJ wird verkauft, dann ist es mobbing und/oder gelogen, wenn FDJ doch nicht geht

      Und hier auch noch einen Vergleich zu R.E. zu ziehen, läßt mich daran zweifeln, ob du in “Vollbesitz geistiger Kräfte” bist. Das war doch wohl eine komplett andere Situation und mit FDJ’s Rolle 0 vergleichbar.

        • Sind wir hier bei der Wohlfahrt oder wie, oh er ist bei seinem traumverein wie schön, und das soll ausreichen um beim großen barcelona bleiben zu können? cool also ich liebe den verein auch, ich sollte mich mal bei laporta und Xavi melden! Vlt nehmen die mich ja, weil ich den Verein so liebe! ich spiel auch für die Hälfte des Gehalts von FDJ, also nur ca 10 mille, nehm ich, super!! :D
          Hallo gehts noch?
          Und nein, er spielt seitdem er in Barcelona ist durchgehend unter seinen Möglichkeiten, das hat er selbst sogar schon zugegeben!
          Dazu gab es sogar einen Artikel hier bei Barcawelt, wo er selbst klarstellte, dass er mit sich unzufrieden ist und er viel besser spielen könnte… tja das sagt er jetzt halt schon seit 3 Jahren. Er erinnert halt stark an einen Coutinho, dem der wechsel nach Catalonien einfach nicht gut getan hat.
          Aber so ist das Leben halt, manche Transfer fruchten einfach nicht, und Barca will das jetzt halt geradebiegen und ihn wieder loswerden, ich wiederhole, ich seh hier NICHTS verwerfliches, wenn du merkst es passt einfach nicht, dann musst du halt was verändern.
          Hätte FDJ die 3 Jahre auf höchstem Niveau geliefert, würde Laporta einen dreck tun und versuchen ihn loszuwerden, auch wenn er 20 millionen verdient, die wäre er in dem fall ja auch wert!
          Das ganze was ich hier schreibe gilt freilich nicht nur für FDJ, er ist nur momentan in aller munde, gleiches gilt für alle nicht performer im team, weg damit, wir wollen wieder zurück an Europas Spitze, und das geht nicht mit irgendwelchen Frenkies, Braithwaits oder mittlerweile (sorry) Buquets!

          • Wieso Wohlfahrt?

            Barcelona war vor 3 Jahren der Meinung, dass de Jong 80 Million Ablöse und 20 Millionen Jahresgehalt wert ist.
            Das hat nichts mit Wohlfahrt zu tun.

            Sowas passiert schlicht, wenn man von Jahr zu Jahr Trainer und Transferstrategie ändert und wechselt.

            Schon vor 3 Jahren war mehr als klar, dass das mit solch einem jungen Spieler schief gehen kann, da es vorher schon mit einem älteren, gestandenen Profi wie Coutinho schiefgegangen ist.

            Du kannst dich natürlich gerne bei Barca melden und anbieten. Vor 3 Jahren aber hat sich Barca bei de Jong gemeldet, diesen in Sachen Planung und Gehalt überzeugt.
            Du tust so, als wäre de Jong Barca aufgezwungen worden. Als hätte man Barca gezwungen, solch hohe Ablöse und Gehalt zu zahlen.

        • Ich bin mir zwar nicht sicher, ob es irgendeinen Sinn macht, dir noch Argumente zu liefern, denn ich sehe an deinen Posts einfach, dass du dich mit deiner Meinung in einen Kasten gesperrt hast, aus dem du nicht heraus willst, egal wieviele stichhaltige Argumente man liefert. Ich versuchs trotzdem noch ein letztes Mal.

          Die Tatsache, dass FDJ bei seinem Traumverein ist, reicht leider nicht aus, um auch dessen Verbleib zu rechtfertigen. “Dieser wird nun permanent gedrängt, den Verein zu verlassen.” Hör doch bitte auf, die täglichen Schlagzeilen in der Presse mit den Taten Barcas gleich zu setzen. Niemand hat niemanden permanent gedrängt zu gar nichts. Klar verstehe ich, dass man das verwechseln kann, wenn man täglich und das jetzt seit Wochen, ne andere dahingeschmierte Schlagzeile liest, die dann auch noch wie ein Kaugummi ausgelutscht wird von sämlichen Inet-Plattformen und Möchtegernjournalisten incl Social Media. Aber sowohl Laporta als auch Xavi haben nur ehrlich auf die die Fragen der Journalisten zur Causa FDJ geantwortet und keiner von denen hat gesagt, dass FDJ gehen muss oder dass man mit ihm nicht mehr plant. Im Gegenteil, mMn wird ihm noch viel zu viel Honig ums Maul geschmiert, denn ich sehe ihn nicht so leistungsstark, wie die beiden immer behaupten. Aber das ist eben meine subjektive Meinung.

          Der andere Punkt ist, dass FDJ eben nicht liefert (und mit der Meinung stehe ich nicht allein) und das nicht erst seit gestern, sondern 3 Jahre lang. Also ja, da gebe ich @dinho84culer (bojan) absolut Recht. Barca ist nicht die Wohlfahrt. Wenn also ein Spieler nicht liefert, dazu noch einen Marktwert hat und ein Gehalt kassieren soll, das er mit seiner Leistung nicht rechtfertigen kann, dann ist es absolut legitim, den auch verkaufen zu wollen. Wenn Barca das nicht tut allein aus deinem Argument heraus, dass Barca ihn ja vor 3 Jahren gekauft hat und mit dem Vertrag einverstanden war und dass FDJ den Club ja so liebt, dann wäre es eine rein WOHLTÄTIGE Entscheidung ihn zu halten und hätte nichts mit wirtschaftlichen, leistungsfordernden oder vereinspolitischen Aspekten zu tun.

          Aber auch ein anderer Aspekt sollte hier betrachtet werden. Ich verstehe es absolut nicht, dass ein Spieler, dem der Wechsel zu Barca sportlich und entwicklungstechnisch nicht gut getan hat, und daran hat keiner Schuld, das kann jedem Spieler/Verein aus den verschiedensten Gründen passieren, dass dieser Spieler dann nicht den Ehrgeiz hat zu sagen: ‘ok, das klappt nicht, ich suche mir einen Verein, bei dem ich mich beweisen und entwickeln kann.’ Das gilt natürlich nicht exclusiv für FDJ, sondern betrifft auch andere Spieler und nicht nur bei Barca.

          Ich hoffe, ich konnte die Schublade, in der du steckst, ein wenig öffnen und du zeigst dich auch mal offen, für andere Argumente als nur deine Eigenen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE