Hilft Barcelona kurzsichtiger Cucurella-Deal bei Alonso?

StartNewsHilft Barcelona kurzsichtiger Cucurella-Deal bei Alonso?
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Marcos Alonso ist nach wie vor Barcelonas Wunschoption für den Posten des Linksverteidigers. Die Personalie Marc Cucurella könnte den Katalanen hier behilflich sein, dennoch steht Barça bei diesem Deal am Ende womöglich als der große Verlierer da. 

FC Barcelona will Chelseas Marcos Alonso

Der FC Barcelona ist nach wie vor auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger. Marcos Alonso vom FC Chelsea ist hier die bevorzugte Wahl von Trainer Xavi, der Transferstreit zwischen Barça und Chelsea könnte einen Deal jedoch erschweren. Eine Alternative auf dem Einkaufszettel der Katalanen soll Caio Henrique (AS Monaco) sein, dessen Agent ebenso wie bei Raphinha Deco ist. Doch nun könnte ein kurzfristiger Deal aus der Vergangenheit der Blaugrana im Werben um Alonso helfen.

Keine Freigabe für Azpilicueta – Tuchel “ein bisschen” sauer auf FC Barcelona

Ex-Barça-Spieler Cucurella vor Wechsel zum FC Chelsea

Im Sommer 2020 verkaufte der FC Barcelona Marc Cucurella für zehn Millionen Euro plus einer zehnprozentigen Weiterverkaufsbeteiligung an den FC Getafe. Bereits damals schrieb Barçawelt von einem “kurzsichtigen Deal“, doch Barça sah sich gezwungen, Einnahmen zu generieren und den talentierten Linksverteidiger abzugeben. Eine Saison später wechselte der mittlerweile 24-Jährige für 18 Millionen Euro zu Brighton & Hove Albion, die Blaugrana erhielt dadurch weitere 1,8 Millionen an Einnahmen.

In der Premier League konnte Cucurella durchweg überzeugen und zieht so nach nur einer Saison bei Brighton nun bereits das Interesse großer Klubs auf sich. Lange Zeit sah es so aus, als befände sich Manchester City in der Pole Position für eine Verpflichtung des Spaniers, jetzt grätschte aber der FC Chelsea kurz vor Schluss noch dazwischen. Das Angebot der Blues liegt wohl deutlich über dem der Citizens, so berichten das Nachrichtenportal Relevo ebenso wie Transferexperte Fabrizio Romano bereits von einem ‘Done Deal’. So sollen die Londoner bis zu 68 Millionen Euro für die Dienste Cucurellas hinlegen, die Unterzeichnung des Sechsjahresvertrages wird demnach in den nächsten Tagen erwartet.

Hilft Cucurella-Deal Barça bei Marcos Alonso?

Dieser Deal kann jedoch auch positive Auswirkungen für den FC Barcelona haben. Mit Cucurella und Ben Chilwell hätten die Blues dann zwei klare Anwärter auf den Stammplatz des Linksverteidigers. Alonso wäre für Chelsea somit entbehrlich, ein Umstand, der seinen möglichen Wechsel zum FC Barcelona trotz der angespannten Stimmung zwischen den beiden Klubs erleichtern könnte. Nichtsdestotrotz dürften die Katalanen aus diesem ganzen Deal am Ende doch als Verlierer hervorgehen. Zum einen hat man bei Cucurella durch einen vorschnellen Verkauf viel Geld verloren, zum anderen sucht man gerade händeringend einen neuen Linksverteidiger, während man mit Cucurella bereits eine perfekte Option in den eigenen Reihen hatte. Somit hat sich leider bewahrheitet, was vor zwei Jahren prognostiziert wurde: Der vorzeitige Verkauf von Cucurella war ein kurzsichtiger Deal.

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.
- Anzeige -

3 Kommentare

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE