Keine Zukunft in Barcelona: Rey Manaj wechselt nach Watford

StartTop NewsKeine Zukunft in Barcelona: Rey Manaj wechselt nach Watford
- Anzeige -

Rey Manaj wechselt vom FC Barcelona zum FC Watford. Zur Ablöse für den 25-Jährigen, der gerade erst von einer Leihe zu Spezia zurückkommt, machte der Klub keine Angaben. Barça besitzt jedoch eine Weiterverkaufsbeteiligung.

Manaj wechselt von Barcelona zu Watford

Offiziell: Der FC Barcelona lässt Rey Manaj ziehen, der 25-Jährige schließt sich dem FC Watford an. Das teilte die Blaugrana via Pressemitteilung mit. Der Vertrag des Stürmers in England läuft bis 2025. Über die Höhe der Ablösesumme für Manaj, dessen Vertrag in Katalonien noch bis 2023 gelaufen wäre, teilten weder Barça noch Watford Details mit. Allerdings besitzt die Blaugrana eine Weiterverkaufsbeteiligung in Höhe von 50 Prozent.

Watford holt Manaj für die Mission Wiederaufstieg

Bei Watford wird Rey Manaj den Aufstieg in die Premier League anvisieren. Aus dieser stieg der Klub in der abgelaufenen Saison als Tabellenvorletzter ab. Manaj kann bei den Hornets Teil eines Umbruchs werden. Mit Kiko Femenía steht aktuell ein weiterer Spieler bei Watford unter Vertrag, der in der Vergangenheit bereits für FC Barcelonas zweite Mannschaft spielte. Beim Rennen um Manaj stach Watford wohl Getafe aus, die Medienberichten zufolge ebenfalls am 25-jährigen Albaner interessiert gewesen sein sollen.

Spezia zieht Kaufoption für Manaj nicht

Rey Manaj, der im Januar 2020 für 2 Millionen Euro von Albacete zu Barça B stieß, kommt gerade erst aus einer einjährigen Leihe zurück. Der italienische Erstligist Spezia Calcio überwies dem FC Barcelona 300.000 Euro für das Leihgeschäft, zog die Kaufoption in Höhe von rund 2,7 Millionen Euro jedoch nicht. Das Team von der ligurischen Küste beendete die Saison auf dem 16. Tabellenplatz.

Bei Spezia stand Manaj in 30 Serie-A-Spielen auf dem Platz (19-mal in der Startelf) und erzielte dabei fünf Treffer. Sein Trainer, Ex-Barça-Spieler Thiago Motta, setzte ihn vor allem als Wandspieler ein, um die gegnerischen Verteidiger zu locken und anschließend den Ball präzise mit dem ersten Kontakt zum zur Unterstützung heraneilenden Mitspieler weiterzuleiten. Doch der 25-jährige Angreifer tauchte für Stürmerverhältnisse zu selten in der Gefahrenzone auf und konnte während seiner Zeit in La Spezia keinen Assist beisteuern. Er brauchte bei Umschaltbewegungen häufig einfach zu lange, bis er von seiner Aktion mit dem Rücken zum gegnerischen Tor in Mittelfeldregionen wieder in den Sechzehner zog.

Kaum Chancen auf Einsätze beim FC Barcelona

Für die erste Mannschaft des FC Barcelona ist Manaj in noch keinem Pflichtspiel aufgelaufen und hätte wohl auch weiterhin kaum Chancen auf viele Einsatzminuten erhalten. Trotz der Abgänge von Luuk de Jong und Barça-B-Stürmer Ferran Jutgla scheinen sich in der Offensivabteilung der Katalanen zu viele namhafte Konkurrenten zu tummeln, erst recht, wenn die Blaugrana sich die Dienste von Robert Lewandowski sichern sollte. Bei Watford hingegen haben mit Joshua King und Cucho Hernández bereits zwei Stürmer, die mit Manaj konkurriert hätten, den Verein verlassen.

Kein Streik: Lewandowski zurück bei Bayern – Barcelona plant „finales Angebot“

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -

1 Kommentar

  1. 300000 Euro für ein Leihgeschäft ist gut dafür dass wir ihn nur für 2 Mio geholt haben, Barca hat Intresse an Chukwuemeka von Astion Villa er spielt ZM sein Marktwert ist bei 6 Mio auch wenn er gut wäre haben wir kessie,Gavi,Pedri,De Jong und S.Busquets im Mittelfeld, Barca plant weiter Levandoski zu holen,City ist an Kounde Intressiert und macht Barca Dampf

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE