Offiziell: FC Barcelona verkauft Coutinho an Aston Villa

StartNewsOffiziell: FC Barcelona verkauft Coutinho an Aston Villa
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona verkauft Philippe Coutinho an Aston Villa – das teilte Barça offiziell mit. Obwohl der Klub aus Birmingham eigentlich eine feste Kaufoption hatte, zahlt Villa nur die Hälfte dieser. Der vorzeitige Coutinho-Verkauf war wichtig, denn der FC Barcelona benötigt die Transfer-Einnahmen dringend.

FC Barcelona verkündet Verkauf von Philippe Coutinho an Aston Villa

Ungewöhnlicher Zeitpunkt für einen fixen Wechsel: Der FC Barcelona hat Leihgabe Philippe Coutinho an Aston Villa verkauft. Das teilte Barça am Donnerstagabend (12.5.) offiziell mit. Obwohl die Saison noch gar nicht beendet ist, hat Barça seinen ersten Sommer-Verkauf durchgeführt. Coutinho spielt seit Winter auf Leihbasis bei Aston Villa, der Klub aus Birmingham hatte im Sommer eigentlich eine Kaufoption in Höhe von 40 Millionen Euro für den Brasilianer.

Der Premier-League-Klub hat den 29-Jährigen nun vorzeitig für gerade einmal die Hälfte dieser Summe fest verpflichtet, denn Barça teilte in seiner Pressemitteilung mit, dass Villa 20 Millionen Euro an Ablöse zahlt. Zudem habe Barça „eine 50-prozentige Weiterverkaufsklausel vereinbart“.

Coutinho weiß seit seinem Winter-Wechsel nach Birmingham zu überzeugen, er kam unter Trainer Steven Gerrard, mit dem er bei Liverpool noch gemeinsam gespielt hatte, seitdem auf 16 Einsätze, wobei er 14-mal in der Startelf stand. Vier Tore und drei Assists steuerte der Brasilianer für den aktuellen Tabellenzwölften der Premier League bei.

Eben jener Gerrard ist auch großer Befürworter und Triebfeder des Transfers gewesen. Auf der Website von Aston Villa wird Gerrard bezüglich der festen Verpflichtung wie folgt zitiert: „Das ist eine hervorragende Verpflichtung für Aston Villa. Phil ist ein vorbildlicher Profi und hat seit seinem Wechsel im Januar einen großen Einfluss auf die Gruppe. Mit seinem Verhalten auf und neben dem Platz ist er auch ein wertvolles Vorbild für unsere jüngeren Spieler, die von seiner Erfahrung nur profitieren können.“

Coutinho „glücklich“, bei Aston Villa unterschrieben zu haben

„Ich freue mich sehr auf die Zukunft und die Gegenwart“, erklärte Coutinho auf einer Veranstaltung Aston Villas: „Ich muss mich beim Trainer, den Mitarbeitern, den Mitspielern und den Fans bedanken, die dafür sorgten, dass ich mich seit dem ersten Tag sehr willkommen fühle. Ich bin sehr glücklich darauf, hier unterschrieben zu haben.“

Vorzeitiger Coutinho-Verkauf: FC Barcelona benötigte Transfer-Einnahmen dringend

Für den finanziell angeschlagenen katalanischen Verein ist der zeitige Verkauf mit Blick auf die Bilanz der aktuellen Saison (Stichtag 30. Juni) wichtig gewesen, so kann Barcelona in dieser Spielzeit noch Einnahmen verbuchen. Zudem entlastet Coutinhos Verkauf das enorm strapazierte Gehaltsgefüge Barças und ist mit Blick auf den strengen Salary Cap La Ligas enorm wichtig – damit Barça zur neuen Saison mehr Spielraum für Spielergehälter und Transfer hat.

Beim FC Barcelona ist man somit sicherlich äußerst froh, dass das große Missverständnis – das wohl größte in der Vereinshistorie des FC Barcelona – damit endlich beendet worden ist. Coutinho ist Barcelonas Rekordtransfer, 120 Millionen Euro an fester Ablöse zahlte Barça im Januar 2018 an den FC Liverpool, mit Bonuszahlungen ist das Transfervolumen sogar auf 135 Millionen Euro angestiegen – womit Coutinho der drittteuerste Spieler in der Fußballgeschichte ist.

Rekordeinkäufe des FC Barcelona: Ferran Torres in den Top 10

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt

7 Kommentare

  1. für mich nach wie vor (neben griezmann) eines der irrealsten transfers der barca-geschichte: für haufenweise geld einen weltklassespieler eines noch aufstrebenden liverpools zu holen, der als leihspieler mit bayern teil ihrer legendärsten saison wird, barca bei dem 8:2-debakel zweifach mitabschiesst, um dann wieder auf barcas bank zu landen, und abschliessend als leihspieler mit dem preis eines mittelklassigen jugendspieler verkauft zu werden, einfach immer noch WOOOW.

    ein frohes schaffen im natürlich bei seiner neuen station.

    • Sehr guter Deal. Leider wir Cou wahrscheinlich nicht nochmal verkauft werden können. Aber wer weiß, vielleicht in 2 Jahren nochmal für 10 Millionen oder so? Eher nicht. Egal. 20 Millionen sind top!
      Lewy für 35-40 Millionen wäre klasse. Aber hab meine Zweifel. De Jong würde ich nicht abgeben, nur um Lewy zu kriegen. Wenn man hingegen De Jong (für 80-90) und Cou für 20 abgibt und davon Lewy (35-40) und Tchouameni (65-70) holt, geb ich Laporta ne 1!

      • Bei Lewy frage ich mich halt, ob er bei uns auf einem guten Level spielen wird. Ich höre ständig, dass er sein Level locker noch mindestens 2 weitere Jahre halten kann. Das gilt vielleicht, wenn er bei den Bayern bleibt. Aber er wird halt auch schon 34. Dann eine neue Herausforderung, neues Land, neue Liga…ob das gut gehen wird ?

        • Garantien hat man natürlich nicht. Aber die La Liga ist wahrscheinlich die körperlich am wenigsten belastende Liga,vielleicht neben der Serie A. Wenn ein Joaquín da mit 39 noch liefert, kann das auch ein Lewy. Der ist so krass fit. Der hatte seine besten Jahre von 31-34 aktuell. Mit 27-30 war der schwächer, wenn man ehrlich ist. Dazu hat er das erste mal nen guten Backup und muss keine 50 Spiele machen (auch wenn er das wohl gerne wollen würde). Spricht also schon einiges dafür, dass er noch 2 Saisons auf Weltklasse Niveau hat. Zumal wir die Spieler haben, um ihm die Bälle zu servieren.

      • Coutinho wird eher in 2 Jahren ablösefrei in die brasilianische Liga wechseln :D Nein ernsthaft, gab eine Zeit wo wir dachten dass wir ihn bis 2023 durch die ganze Welt verleihen und dann ablösefrei verlieren. 20 Mio sind daher gut, weil ich das vor seinem Wechsel zu Aston niemals erwartet hätte. Die 40 Mio hätte Aston eh nie gezahlt. Von daher alles gut.

        Lewa zu Barca rückt tatsächlich näher. Es wird noch richtig heiß. Du hast in deiner Liste noch Soler vergessen. Der wäre dann der richtige De Jong Ersatz. Tchouameni ist ja ein echter 6er. Kessie und Soler müsste dann gemeinsam die 8er Lücke schließen die de Jong hinterlässt. Kann mir aber nicht mehr vorstellen dass Frenkie bleibt. Es ist klar dass Barca ihn loswerden will. Ich kann es irgendwie nachvollziehen. Ein 6er ist er nicht und die Zukunft auf der 8 gehören Pedri und Gavi. Sicher hätte ich Frenkie gerne eine ganze Saison unter Xavi gesehen, aber wenn er für eine große Summe geht dann ist es so. Vielleicht würden wir das Geld bald nicht mehr bekommen? 70 Mio sind aber zu wenig. Müssen schon mindestens 80-85 Mio sein. Alles über 90 Mio werden wir sicherlich nicht bekommen.

        • Wie kommt man auf die Idee, dass man für De Jong nächsten Sommer nicht mehr so viel bekommen würde?? In diesen drei Jahren bei Barça hat er zwar keinen Schritt nach vorn gemacht, aber schlecht war er nie wirklich. Dazu kommt noch die WM die Ende Jahr stattfindet. In der Nationalmannschaft liefert er stark ab. Sein MW würde wohl eher steigen als sinken.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -