Laporta bestätigt Verkauf der Barça Studios: “Dritter Hebel” bringt 100 Millionen Euro

StartNewsLaporta bestätigt Verkauf der Barça Studios: "Dritter Hebel" bringt 100 Millionen Euro
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der FC Barcelona setzt den “dritten finanziellen Hebel” in Bewegung und verkauft 25 Prozent seines Produktionsunternehmens Barça Studios. Hierfür erhält die Blaugrana 100 Millionen Euro – damit kann der Klub seine Neuzugänge registrieren.

FC Barcelona generiert weitere 100 Millionen Euro

Der Präsident des FC Barcelona, Joan Laporta, hat am Montag mitgeteilt, dass der Verein 25 Prozent der Barça Studios, der audiovisuellen Produktionsfirma des Klubs, “für 100 Millionen Euro an Socios.com verkauft hat”. “Es ist eine Operation, um 25 Prozent der Anteile für immer zu verkaufen, wozu uns die Mitgliederversammlung bereits die Erlaubnis erteilt hat. Die Operation umfasst das Metaversum, NFTs und Token”, fügte Laporta auf der Pressekonferenz zur Vorstellung von Jules Koundé als neuem Barça-Spieler hinzu. Socios ist ein Unternehmen, das bereits ein globaler Sponsor des Vereins ist und sich auf Kryptowährungen in der Welt des Sports spezialisiert hat. Die Plattform arbeitet unter anderem mit Inter Mailand, Paris Saint-Germain, dem FC Arsenal, der AS Rom und dem FC Valencia zusammen.

FC Barcelona betätigt “dritten Hebel”

Damit hat der FC Barcelona den “dritten Hebel” in Bewegung gesetzt, nachdem er bereits 25 Prozent seiner LaLiga-Fernsehrechte für die nächsten 25 Jahre in zwei Schritten an den Investmentfonds Sixth Street verkauft hatte. Die Vereinbarung mit Socios.com wurde in den Vereinigten Staaten geschlossen und ist der Weg, den der Verein gefunden hat, um sicherzustellen, dass LaLiga keine Hindernisse bei der Registrierung von Neuzugängen aufstellt. “Hoffentlich müssen wir nicht noch mehr Hebel in Bewegung setzen. Es ist etwas, das in einer bestimmten Situation getan wurde, um den Verein zu retten und neue Spieler zu integrieren – es ist ein kontrolliertes Risiko”, erläuterte Laporta.

Der Vereinsboss erklärte, dass diese Vertragsabschlüsse “es uns ermöglichen, die Spieler zu registrieren, die wir unter Vertrag genommen haben” – jedenfalls nach Barcelonas Verständnis der von La Liga auferlegten Gehaltsobergrenze. “Wir sind optimistisch. Wir tun unser Bestes, um sie zu registrieren. Ich hoffe, dass unsere Interpretation [der nötigen Vorgänge für die Registrierung unter der Gehaltsobergrenze, Anm. d. Red.] die gleiche ist wie die von La Liga”, so Laporta.

FC Barcelona: Laporta zuversichtlich bezüglich Registrierung der Neuzugänge

Laporta glaube nicht, dass “LaLiga irgendein Hindernis darstellen wird”. Barça hat für über 154 Millionen Euro Jules Koundé (50 Mio., FC Sevilla), Robert Lewandowski (45 Mio., Bayern München), Raphinha (59 Mio., Leeds United) sowie Andreas Christensen (Chelsea) und Franck Kessié (AC Milan, beide ablösefrei) verpflichtet. Angesprochen auf die Neuverpflichtungen und ob er mit diesen zufrieden sei, erklärte Laporta: “Wenn du Christensen, Kessié, Raphinha, Lewandowski und Koundé holst, ist das nicht schlecht, dann kannst du zufrieden sein, das ist ziemlich gut.” Als nächstes stünden Verkäufe an. Denn, so Laporta: “Wir arbeiten an Abgängen. Alle Spieler, auch die, die hier geblieben sind und nicht auf US-Tour gegangen sind, wissen, wie ihre Situation ist, ob Xavi auf sie zählt oder nicht. Wir arbeiten an ihren Abgängen, entweder in Form einer Ausleihe oder eines Transfers.” Weitere Neuverpflichtungen wollte der Klubpräsident zudem auch nicht ausschließen: “Der Sommer ist lang, der Transfermarkt endet am 31. August. Zuerst müssen wir die Registrierungen vornehmen, und wenn das geschehen ist, was vor dem 13. August der Fall sein muss, werden wir sehen, was passiert.”

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

22 Kommentare

  1. Mal was ganz anderes:
    Scheinbar kommt es nun zu Bewegung bei den potentiellen Transferkandidaten.
    Braithwaite steht kurz vor Auflösung seines Vertrages, soll auch Interessenten in PL und sogar aus Dubai haben.
    Auch Umtiti wird mit Piräus in Verbindung gebracht und der größte Kaderclown Puig steht angeblich kurz vor einem Wechsel in die MSL und soll dem Verin 4 Mio einbringen!

    Das sind positive Nachrichten, hoffe nun auch noch auf einen Abgang Netos und Pjanics, dann ist man auf einem guten Weg!

    • Ja, gut, dass sich da endlich was tut. Braithwaithe, Puig, Umtiti haben hier echt nichts mehr verloren. Bin sehr gespannt hingegen, wie es bei Depay oder Dest ablaufen wird. Da rechne ich ja mit einem Verbleib, obwohl nicht wirklich klar ist, ob Xavi mit ihnen plant.

      Neto muss auch dringend verkauft werden, wobei ich auch mit einem Verbleib leben könnte, sofern er sein Gehalt drastisch reduziert, was nicht passieren wird. Wenn Pjanic hingegen sein Gehalt reduziert, könnte es sein, dass er bleibt. Xavi scheint ja etwas von ihm womöglich zu halten, so hört man. Dann müsste aber definitiv Nico verliehen werden. So ein Klub wie Villareal wäre ideal.

      • Ich denke Memphis bleibt am Ende. Er hat es nicht eilig. Außerdem hat er jetzt 2 Jahre ein verhältnismäßig niedriges Gehalt kassiert und will sich das vermutlich mit einem ablösefreien Transfer inklusive Handgeld “entschädigen” lassen.

        Dest will wohl auch lieber bleiben, auch wenn wir einen RV (Azpilicueta?) holen. Habe gelesen, Xavi soll mit Azpilicueta und Roberto planen + zur Not Araujo/Kounde als RV. Ich habe immer noch Hoffnung, dass es Dest schafft, er ist noch sehr jung und auf den Außenverteiderpositionen haben die meisten erst mit 23 oder später ihren Durchbruch. Ausnahmen bestätigen die Regel (siehe z. B. Arnold). Vielleicht ist das aber auch Wunschdenken und Dest hat nicht die nötige Qualität für Barca.

  2. Also “erheblich steigern” ist totaler Quatsch.
    Bei Annahme von 800 Mio Umsatz (mit dieser Mannschaft bestimmt drin) sind 25% der tv’rechte (=40 mio) ganze 5% Umsatz, die zusätzlich generiert werden müssen.
    5% oder 40 Mio. Mehr verkaufte Karten, mehr CL, mehr Merchandising, mehr potentiellen Sponsoren.
    Man kann schon annehmen, wenn das Stadion fertig ist , dass eine jährliche “investition” von 40 – 50 Mio eher nicht weh tut. nochdazu wenn man bedenkt, dass ein überaus wichtiger lohncut stattgefunden hat und man dieses Team in den nächsten 5 Jahren nur punktuell (zB ein 9er-vielleicht hat haaland in 3 Jahren lust).
    Also umsätze notwendigerweise “ERHEBLiCH steigern” seh ich persönlich nicht.

      • Soweit ich weiß, können Spieler, die einen Vertrag haben, trotzdem bei uns bleiben, auch mit negativem Gehaltsbudget wie Ende vergangener Saison. Es greift dann halt wieder die 1:3 bzw. 1:4 Regel, was die Registrierung von Neuzugängen sehr erschwert. Wie es mit Vertragsverlängerungen aussieht, weiß ich nicht. Aber wir müssen nächste Saison nicht zwangsläufig wieder für 500 Mio Anteile verkaufen, um unsere Spieler zu bezahlen. Die grob 700 Mio, die wir jetzt in anderthalb Monaten eingenommen haben, waren dazu da das Salary Cap nach oben zu verschieben, Neuzugänge zu holen und zu registrieren sowie Schulden zu tilgen. Alle drei Positionen (Transfers, Gehälter, Tilgung) wird nächstes Jahr in deutlich kleinerem Rahmen fällig.

  3. Also zum ökonomischen Effekt und was das langfristig bringt: Nächste Saison hat man erst mal weniger Einnahmen als diese Saison ohne Hebel. Es sei denn, man steigert Einnahmen an anderer Stelle erheblich. Das Konzept dafür hätte mich auch mal interessiert. Zumal man ja auch noch ins Olympiastadion ziehen muss, d.h. an der Stelle gibts dann auch weniger Einnahmen. Also die Kommunikation in dieser Frage findet quasi gar nicht statt.

  4. J.Alba LM finde ich gut( da Verteidigen nicht so seine Stärke ist)auch wenn ich ihn als 6er Vorgeschlagen hätte,hoffentlich zeigt Dembele nach 4-5 Jahren Leistung die Formation 3-4-3 finde ich ehrlich gesagt in Ordnung,solange wenn es zum System passt und die Mannschaft eingespielt ist finde ich gut,wann werden bitte die Schulden bezahlt. Und kann man mir bitte jmd. erklären was bei einem VERKAUF VON TV RECHTEN PASSIERT WELCHE WIRKUNGEN HAT ES.

  5. ich kann nix zu diesem hebel sagen, weil ich mich ökonomisch nicht auskenne, um ihn mittel- und langfristig einschätzen zu können, hab aber eine andere allgemeine frage an euch: habt ihr euch zufällig schon mal mit NFTs und metaversum etc. auseinandergesetzt?

    ich hab mir das neulich angeschaut und bei aller die technologie-freundlichkeit, die ich normalerweise mitbringe, scheinen mir beide sachen wie ein krasser ‘fake-business’ zu sein wie sie momentan verkauft werden – leute kaufen sich ernsthaft rein-virtuelle (!) immobilien im metaverse, um irgenwelche JPEG-bilder, die sie als NFTs ersteigert haben dort aufzuhängen?! also ‘second-life’ oder ‘sims’ oder so habe ich auch nicht gezockt, aber zocken ist schon was anderes als die “neue/künftige leben” wie gerad mit solchen mittel verscherbelt wird. oder bin ich einfach zu skeptisch bei dieser sache? ich bin verwirrt. ^^

    • @romario23 : vielen dank für den link; werd mir das video die tage geben.

      _ NACHTRAG:

      uff, ich hab mir jetzt bisschen die seite und die app von ‘socios .com’ angeschaut und deren geldmacherei-methode ist echt der wahnsinn:

      01. auf der seite kauft man sich als fan einer mannschaft (zb barca) sogenannte tokens (= die währung der seite);

      02. dann bekommt man einen geldbeutel für jene tokens; und spätestens HIER geht der schwindel richtig los:

      03. ab hier wird so getan, dass man ein richtiger “socio/mitbesitzer/anteilseigner/genosse” des vereins sei; das heisst, dass man als fan bei “wichtigen” entscheidungen des vereins mitentscheiden dürfe;

      04. ABER, dafür muss man scheinbar den geldbeutel immer weiter und wieder auffüllen mussen, damit man mehr darf und kann;

      05. und die “entscheidungen”, die man als fan treffen bzw. kaufen darf, sind echt lächerlich, zb:

      – “welches trikot-design wollt ihr haben?” –> also geld ausgeben für eine umfrage und für ein trikot, das man selbst wieder kaufen darf.

      – “wie geht das spiel barca vs. teamX aus?” –> quasi wie die umfragen wie hier auf barcawelt, nur gegen bezahlung.

      – was diese umfragen, spiele etc. als angebliche “entscheidungen” gemein haben, ist, dass sie einem vorgeworfen werden und man auch nicht diskutieren soll, ob man sie überhaupt haben möchte.

      06. und wenn man für all diesen sachen schön tokens kauft, kriegt man zb ein profil mit sternchen/bienchen und wird in der app höher gelistet bzw. “belohnt”, hehe.

      PS: ich finds echt perfide, dass diese seite nicht nur “socios” heisst wie zb das halbwegs-demokratishce modell wie barca und co. für ihre wahlen haben, sondern auch noch einen slogan hat, der “be more than a fan” lautet, quasi eine anspielung auf “mes que un club”. das ist echt ein heftiges geschäftsmodell: es wird einem eine fake-fan-demokratie vorgegaukelt, allerdings ist man selbst bei dieser falschen sache nur stimmberechtig, wenn man kräftig zahlt. quasi wie oligarichie funktioniert, aber ohne macht, einfluss und für den armen kleinen fan.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE