Barça-Noten zu Osasuna: Alba erlöst, De Jong liefert, Ter Stegen kurz vor Liga-Rekord

0
75406
Foto: Getty Images

Der FC Barcelona hat am Dienstag gegen ein defensiv ausgerichtetes Osasuna den nächsten Heim- und Zu-Null-Sieg eingefahren. Dabei bissen sich die Katalanen lange am Bollwerk die Zähne aus, bis Jordi Alba Barça sie erlöste. Die Noten und Spielerkritik.

FC Barcelona 1:0 CA Osasuna – Die Spielerkritik der Barça-Akteure

 Marc-André ter Stegen

Der Dienstagabend hätte für Marc-André ter Stegen kaum ruhiger verlaufen können. Da Osasuna sich, überwiegend mit einer B-Elf und früh personell geschwächt, rein auf das Verteidigen konzentrierte, hatte der Deutsche kaum einen Schuss zu halten. Der erste, bei dem Barcelonas Nummer 1 wirklich eingreifen musste, ereignete sich in Minute 66. Der Kopfball von Kike García in Minute 75 war ebenso kein Problem. Zwei von zwei erfolgreiche Paraden und eine makellose Quote bei langen Bällen zeigen am Schluss erneut, dass auf ter Stegen Verlass ist. Nun fehlt dem Deutschen nur noch ein Spiel zu Null, um den Liga-Rekord einzustellen. Barçawelt-Punkte: 7

 Alejandro Balde (Bis 75.)

In der 14. Spielminute setzte Balde sich stark gegen Osasunas Moreno durch und drang (erneut) in den Strafraum ein. Die Schnelligkeit des La-Masia-Talents war seine beste Waffe; Osasunas rechte Seite wurde defensiv wie offensiv in die Schranken gewiesen. In Minute 25 gab der Youngster erneut einen scharfen Ball in den Strafraum, der beinahe zum 1:0 geführt hätte. Halbzeit zwei verlief etwas weniger auffällig aus Sicht des 19-Jährigen, was auch daran lag, dass Ansu Fati vor ihm viel probierte. Balde wurde eine Viertelstunde vor Ende der regulären Spielzeit durch Jordi Alba ersetzt. Barçawelt-Punkte: 6

 Jules Koundé

Jules Koundé bearbeitete die rechte Abwehrseite ausschließlich nach vorn – der 23-Jährige war defensiv nicht gefordert und konnte dementsprechend viel nach vorn mitarbeiten. Doch die vielen Zuspiele in den Strafraum erreichten zu selten ihr Ziel. Eine Passquote von 89 Prozent ist generell nicht schlecht für den Franzosen, die Führung hätte jedoch wesentlich früher kommen können. So setzte Koundé selbst einen Kopfball aus sehr aussichtsreicher Position knapp am Tor vorbei (30.) Eine rundum solide, wenngleich immer noch ausbaufähige Partie des Rechtsverteidigers. Barçawelt-Punkte: 6

 Andreas Christensen (Bis 52.)

Wie wichtig Andreas Christensen für Xavi ist, hat er direkt bei seinem Comeback am letzten Spieltag gezeigt. Folgerichtig hielt der Däne auch gegen Osasuna die Abwehrkette zusammen. In Ermangelung einer zwingenden Offensive bei den Gästen schaltete sich Christensen phasenweise mit in die eigene Offensive ein und tauchte am gegnerischen Strafraum auf. Kurz nach Wiederanpfiff war Schluss für den Neuzugang, der kaum richtig geschwitzt haben dürfte. Barçawelt-Punkte: 6

 Ronald Araújo

Ronald Araújo überzeugte in Halbzeit eins durch ein makelloses Stellungsspiel, oft auch als letzter Mann. Der Uruguayer sicherte nach hinten ab und erlief so viele Bälle. Die Verteilung nach vorn hätte kaum besser gelingen können, so kamen von 73 Pässen ganze 72 beim Mitspieler an. Kurz vor der Pause hätte er die Führung gut und gern erzielen können, doch der scharfe Kopfball ging knapp über das Tor. Hier reihte Araújo sich in den katalanischen Chancenwucher ein. Defensiv gab es fast nichts zu tun, doch seine elf Defensivaktionen meisterte Araújo überzeugend. Barçawelt-Punkte: 7

 Sergio Busquets (Bis 75.)

Barcelonas Kapitän eroberte schon nach 30 Sekunden einen guten zweiten Ball und sorgte für eine erste kleine Drucksituation an der gegnerischen Strafraumgrenze. Busquets begann sehr auffällig als Anker zwischen Offensive und Defensive, sicherte und verteilte viele Bälle. Es war nicht die ganz große Partie des Altmeisters, Pedri und de Jong lieferten mehr für das Auge, doch Busquets machte ein gutes Spiel mit einer für ihn typischen Passquote von deutlich über 90 Prozent. Da Barcelonas Nummer 5 defensiv kaum mehr gefordert wurde, stellte Xavi kurz vor Schluss auf volle Offensive um. Barçawelt-Punkte: 6

 Pedri

Pedri erkannte früh, dass das engstehende und defensiv ausgerichtete Osasuna am besten mit hohen Chip-Bällen zu knacken ist. Dies gelang schon in der Anfangsphase, auch wenn Pedri noch keine Tore direkte vorbereiten konnte. In Minute 25 hätte Pedri selbst das erste Tor des Abends machen können, doch er erwischte den Ball nicht optimal. Kurze Zeit später konnte Pedri nur noch regelwidrig gestoppt werden und bescherte Osasuna so die Rote Karte. Besonders das Zusammenspiel mit Frenkie de Jong war über weite Strecken eine Augenweide. Pedri wurde allerdings immer wieder vom Osasuna-Bollwerk gestoppt, selbst im Strafraum auf engstem Raum war für Barcelonas Nummer 8 kein Durchkommen. Eine Passquote von 80 Prozent ist noch nicht das, was man von Pedri gewohnt ist; auch, wenn er sehr auffällig und spielfreudig agierte. Barçawelt-Punkte: 6

 Frenkie de Jong

Frenkie de Jong zeigte sich mit viel Spielwitz ausgestattet. So suchte er immer wieder mit längeren, überwiegend hohen Zuspielen den Weg durch das Osasuna-Bollwerk. In Minute 27 setzte de Jong Pedri perfekt in Szene und kreierte so die Szene, die zum Platzverweis aufseiten Osasunas führte. Nur wenig später beförderte der Niederländer erneut den Ball gefühlvoll in Richtung Strafraum. In Minute 32 war es einmal mehr de Jong, der mit einem solch langen Ball Raphinha schickte und das Spiel für Osasuna unmittelbar gefährlich machte. Auch in Hälfte zwei war das Zusammenspiel mit Pedri über weite Strecken eine Augenweide, doch auch de Jong verpasste in Minute 57 die Großchance zur Führung. Die gefühlt 863. Vorbereitung de Jongs führte zum erlösenden Führungstor. Ein starkes Spiel des Niederländers, der über die volle Spielzeit eine treibende Kraft im Mittelfeld war, deren Kreativität nie aufhörte zu fließen. Barçawelt-Punkte: 8, Man of the Match

 Gavi (Bis 36.)

Gavi ackerte in einem dynamischen Mittelfeld neben Pedri und de Jong in gewohnter Manier, doch der Youngster verletzte sich nach einer Viertelstunde in einem Zweikampf mit Osasunas Ibáñez. Nach etwas mehr als einer halben Stunde ging es nicht weiter, der junge Spanier wurde durch Ansu Fati ersetzt. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Raphinha (Bis 52.)

Der Man of the Match gegen Real Sociedad wirbelte auch gegen Osasuna gleich von Beginn an. Die ersten Vorstöße in den gegnerischen Strafraum führte der Brasilianer an. Raphinha hatte zweimal gute Möglichkeiten, das Führungstor zu erzielen, doch es mangelte in beiden Fällen an der letzten Präzision. Wie so oft agierte Barcelonas Nummer 22 sehr auffällig und aktiv, aber nicht konsequent genug, um wirklich Zählbares zu produzieren. Nach etwas weniger als einer Stunde wich der Brasilianer für den genesenen Dembélé. Barçawelt-Punkte: 6

 Robert Lewandowski

Gegen eine Sechserkette hatte Lewandowski phasenweise seine Probleme, doch der Pole war an sich gut in das Kombinationsspiel der Katalanen eingebunden. Allerdings fand selbst der zweimalige Weltfußballer gegen das ultradefensive Osasuna kein Durchkommen. Nach einer Stunde hatte er immer noch weniger als 30 Ballkontakte auf dem Konto; nur einer seiner vier Schüsse ging auf das Tor von Osasunas Aitor Fernández. In Minute 79 stocherte Lewandowski endlich den Ball über die Linie und setzte zum Jubel an, doch sein Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung andernorts zurückgenommen. Der Pole war sichtlich frustriert – das war ein zähes Spiel für den Mittelstürmer ohne Lohn für den Aufwand. Barçawelt-Punkte: 6

 Ansu Fati (Ab 36.)

Aufgrund der Verletzung Gavis bekam Fati deutlich mehr Spielzeit als am vergangenen Spieltag. Barcelonas Nummer 10 fügte sich gut auf der linken Seite ein und sorgte auch bei Lewandowski für etwas mehr Entlastung, da Fati sich nicht wie Gavi im Mittelfeld aufhielt, sondern aktiv mit angriff. Nach einer Stunde hatte Fati nach einer guten Kombination im Strafraum ebenfalls die Gelegenheit zur Führung. Fati war wach und erhöhte den Offensivdrang der Katalanen sichtbar. Zum Ende hin fehlte aber auch Fati das nötige Zielwasser. Barçawelt-Punkte: 7

 Ousmane Dembélé (Ab 52. )

Ousmane Dembélé fügte sich sichtlich in die Offensive ein – so vergab der Franzose wie seine Nebenmänner nach rund einer Stunde eine große Chance zur Führung. Barcelonas Nummer 11 traute sich viel und ging, wie man es von ihm kennt, liebend gern in Eins-gegen-Eins-Situationen. Man merkte dem Franzosen allerdings an, dass noch etwas Spielpraxis fehlt. So reihte sich zwischen die beliebten Finten auch der ein oder andere Fehlpass ein. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Eric García (Ab 52. )

Eric García übernahm positionsgetreu und rückte neben Araújo ins Abwehrzentrum. Da Osasuna offensichtlich nicht nach vorn spielen wollte, bekam der junge Katalane ebenso wenig zu tun und trat nicht in Erscheinung. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Jordi Alba (Ab 75.)

In Ermangelung der längst überfälligen Führung schickte Xavi Jordi Alba aufs Feld, der prompt die Kapitänsbinde übernahm. Alba machte mit beim Dauerdruck und stand in Minute 85 goldrichtig. Sein strammer Linksschuss bescherte den Katalanen die Führung. Der 34-Jährige beweist einmal mehr, wie wichtig er auch als Teilzeitkraft noch für Barcelona ist. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Ferran Torres (Ab 75.)

Ferran Torres sollte die Führung erzwingen – so standen bei Barcelona bis auf den ausgewechselten Raphinha alle Stürmer gleichzeitig auf dem Platz. Mit einem geistesgegenwärtigen Reflex bescherte Torres um ein Haar nach wenigen Sekunden die Führung, doch der kuriose Abpraller ging knapp am Tor vorbei. Viel mehr war nicht zu sehen vom jungen Valenciano. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Trainer Xavi Hernández

Um die Meisterschaft schnell klarmachen zu wollen, schickte Xavi seine bestmögliche Elf im gewohnten 4-3-3 auf das Feld, wobei mit Gavi wieder ein vierter Mittelfeldspieler anstelle eines dritten Stürmers startete. Im wie üblich sicheren Passspiel schien der erste Treffer nur eine Frage der Zeit zu sein, doch Barça mangelte es etwas überraschend an klaren Torchancen. Seit dem Platzverweis wurde die Feldüberlegenheit noch deutlicher, Xavis Mannen aber hatten zur Halbzeit lediglich eine Großchance auf dem Konto. Mit den Einwechslungen wurde der Druck nochmals erhöht, aber die Ideen, das Abwehrbollwerk Osasunas zu knacken, fruchteten zunächst nur mäßig. Mit der Einwechslung von Jordi Alba hingegen bewies Xavi ein glückliches Händchen und fuhr den nächsten Zu-Null-Sieg ein. Summa summarum geht dieser absolut in Ordnung, doch bei rund einer Stunde in Überzahl und einer immer offensiveren Ausrichtung hätten es auch ein paar Tore mehr sein können. Das Herausspielen und Verwerten guter Torchancen bleiben Xavis größte Baustellen in der laufenden Saison. Barçawelt-Punkte: 6

 Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

Stimmt ihr mit unseren Bewertungen überein? Wer war für euch der beste Akteur Barças und wer der schwächste gegen Osasuna? Stimmt jetzt ab:

Umfrage | Wer war Top und Flop bei Barças Sieg gegen Osasuna?

Wir benötigen die Hilfe der Community: Jetzt Barçawelt beim Fortbestand unterstützen!