Araujo: „Gehören nicht zu den Besten in Europa“ – Müller legt Finger in Barças Wunde

StartChampions LeagueAraujo: "Gehören nicht zu den Besten in Europa" - Müller legt Finger...
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach dem Champions-League-Aus des FC Barcelona sprach Ronald Araujo über die Partie gegen den FC Bayern München sowie die Europa League. Thomas Müller äußerte die Vermutung, dass Barça die Intensität mit der Weltspitze derzeit nicht mitgehen kann.

Die Stimmen zu Barcelonas Gruppen-K.o. in der Champions League

Ronald Araujo: „Es ist ein hohes Ergebnis und sie hatten die Chance, es noch höher zu gestalten. Wir haben gut angefangen, aber sie hatten ein paar Chancen. Das Tor hatte eine wichtige emotionale Komponente. Dass wir uns nicht [für das Achtelfinale] qualifizieren, liegt nicht an diesem Spiel, sondern an den vorherigen.“

Blamage perfekt: FC Bayern schießt Barça aus der Champions League

…über die Gruppenphase: „Es stimmt, dass wir nicht zu den Besten in Europa gehören. Sonst wären wir durchgekommen. Wir hatten keine gute Gruppenphase. Wir haben einige sehr gute Spiele gemacht, wie das gegen Benfica. Das [Ausscheiden] ist schade, denn es ist eine spektakuläre Gruppe mit enormer Qualität.“

…über die Europa League: „Das Ziel ist es, die Europa League zu gewinnen. Wir müssen es so angehen, um zu gewinnen und zu konkurrieren. Wir müssen rausgehen, um zu gewinnen. Es gibt mehrere gute Teams [in diesem Wettbewerb].“

…über seinen Fitnesszustand: „Ich habe in der ersten Halbzeit einen Schlag auf mein Knie bekommen und muss mich erholen.“

Sergio Busquets: „Das ist nicht das, was wir wollten. Das ist nicht das, was der Verein oder die Fans verdient haben. Das ist die Realität. Wir nehmen an der Europa League teil. Wir befinden uns in einer harten, schwierigen und schmerzhaften Situation. Es gibt viele Faktoren, die uns hierhin geführt haben: die heikle Situation des Vereins, die Dinge sind nicht gut gemacht worden. Auch die Spieler haben nicht alles richtig gemacht. Es ist eine Kombination aus allem.“

Xavi konsterniert: “Das ist unsere harte Realität, es beginnt eine neue Ära”

…über die aktuelle Situation Barças: „Viele Teams haben diese Situation schon durchgemacht. Chelsea, Bayern. Das ist nicht das, was der Klub verdient. Es gab einen Wechsel des Vorstands. Ich habe keinen Zweifel, dass wir wiederkommen werden. Wir müssen auch in den schlechten Zeiten da sein. Wir werden dabei sein und alles geben.“

„Natürlich gibt es Frustration. Es tut weh und verletzt unseren Stolz, aber wir haben an dieser Situation selbst Schuld. Wenn wir mehr Punkte geholt hätten, wären wir nicht in dieser Situation. In den ersten paar Spielen haben wir nicht alles richtig gemacht. Wir haben beide Spiele gegen Dynamo Kiew gewonnen. Doch wir hatten nicht das Glück. Wir haben uns diesen Schlamassel selbst eingebrockt und das tut weh. So ist es nun einmal. Das ist die Realität, und wir müssen versuchen, uns ihr auf die beste Weise zu stellen. Ich versuche, der Mannschaft zu helfen, und wenn es jetzt in der Europa League sein muss, dann ist es eben so. Wenn es ein Schritt zurück ist, um an Schwung zu gewinnen, um so besser.“

…über die Europa League: „Ich denke, wir können gewinnen, ja. Wir haben ein konkurrenzfähiges Team. Ich bin seit vielen Jahren im Fußball tätig und weiß, dass wir aufgrund der Arbeitsweise des Teams und der Ideen, die sie haben, besser werden. Auch wenn wir die Europa League von Anfang an nicht wollten, ist es nun einmal so gekommen.“

Barça-Pleite auch in München: Wer war der Flop of the Match?

Thomas Müller über Barças Absturz: „Sie haben sehr gute Spieler und mit Xavi einen großen Namen. Du hast alles, was du brauchst. Wir wussten natürlich alle um die Umstände von Barcelona, dass es wirtschaftlich nicht rosig zugeht. Aber das habe ich so in der Art und Weise in der Gruppe nicht kommen sehen, dass sie so da runtergehen.“

…über die Spieler des FC Barcelona: „Ich habe das Gefühl, sie können die Intensität nicht gehen. Das sind alles super Spieler, vom technischen und taktischen her. Aber sie können aktuell scheinbar diese Intensität, die im Spitzenfußball aktuell herrscht, nicht mitgehen – und das haben wir uns heute zunutze gemacht.“

Bastian Quednau
Redakteur und Autor bei Barçawelt sowie bei Film-Rezensionen.de

4 Kommentare

  1. Dabei hatten wir ja sogar ein trojanisches Pferd bei den Bayern um von ihnen zu lernen. Aber Coutinho hat wohl ne Schweigeklausel unterschrieben oderso, das wirklich nichts über die Trainingsbedingungen in München nach Barcelona geschwappt ist. Selbst Kun hat man ja nicht für voll genommen,1,5h vorm Training bei City zu erscheinen .. die Lücke im Fitnessbereich wird ja nicht kleiner, aber das mag man wohl einfach nicht wahrhaben.

  2. Wenn Depression eine Fußballmannschaft wäre dann wäre es der FC Barcelona. Die meisten Spieler von Barca haben schon eine Art Fußball Phobie entwickelt aber weil das Gehalt so verlockend klingt haben sie ihre Karriere noch nicht beendet.

    Müller und Araujo, 2 echte Männer, haben zu 100% recht. Araujo sollte sich auch fragen ob Barca noch der richtige Verein für ihn ist. Bald wird er noch aussortiert weil sein Spielaufbau nicht perfekt ist und er kein Katalane ist. Xavi wird schon Gründe finden um lieber auf Garcia zu bauen. Araujo würde perfekt zu Liverpool passen, da wo seine Qualitäten auch geschätzt werden. Und mit Virgil hätte er den perfekten Partner und Mentor. Mr Waka Waka braucht nämlich niemand als Mentor. Pujol würde sich für diesen Totalschaden schämen. Pique hat nichts von Pujol gelernt.

    • Ich finde Pique von den alten Herren noch mit Abstand am besten und auch heute war er eigentlich der beste auf dem Platz.

      Für Spieler wie Araujo, Dembele, Fati, Nico und Coutinho persönlich hoffe ich dass sie im Winter oder Sommer einen besseren Verein finden. Die sind zu gut für Barca und werden in dem Verein nur kaputt gemacht.

      Barca soll sich halt auf seine „Megatalente Teenager“ und Barca-DNA Spieler fokussieren und weiter in den agrund rutschen. Immer wenn man denkt als fan man kann nicht tiefer sinken, bekommst du den nächsten leberhaken. Macht einfach keinen Bock mehr und ich bin es so leid meine Zeit zu verschwenden. Das hat nichts mehr mit in schweren Tagen zum Verein zu stehen, weil wir das verdient haben, wo wir gerade stehen und alles unsere eigene Schuld ist. Das hat nichts mit Pech oder sonstigem zu tun, sondern ist von A bis Z eigenes verschulden undzwar in jeder Ebene.

      • De Jong kannst du auch dazu zählen. Glaub mir, er enttäuscht gerade, aber daran ist er nicht zu 100% schuld. Klar kann man etwas mehr Einsatz erwarten, aber wir kennen seine Qualität wenn er für Holland spielt oder damals bei Ajax. De Jong kann es viel besser aber er spielt beim falschen Verein. Bei uns würde Kimmich mindestens genauso spielen. Den würden die ebenso katalanisieren. Coutinho haben sie schon zerbrochen… Dembele ist ein Wahnsinnsspieler aber einige sagen er hätte keine gute Technik und sein Passspiel wäre nicht gut genug LOL. Wenn die auf Technik stehen dann sollen die nach Saturn, Dembele wäre ohne Verletzungen so viel besser. Geht er in die PL dann rasiert er, merk dir meine Worte.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE