Lewandowski befeuert Barça-Wechsel: “Meine Ära bei Bayern ist vorbei”

StartNewsLewandowski befeuert Barça-Wechsel: "Meine Ära bei Bayern ist vorbei"
- Anzeige -

Robert Lewandowski schickt eine klare Nachricht an den FC Bayern München. Der polnische Topstürmer will die Bayern unbedingt verlassen, das untermauerte er durch eindeutige Aussagen. Er sähe “keine Möglichkeit, meine Karriere bei diesem Klub fortzuführen”, so Lewandowski im Rahmen einer Pressekonferenz.

Lewandowski will zum FC Barcelona: “Meine Ära beim FC Bayern München ist vorbei”

Robert Lewandowski will den FC Bayern München verlassen – das ist keine Neuigkeit mehr, das hat der Pole dem FC Bayern München schon vor Wochen in einem persönlichen Gespräch mit den Bayern-Bossen intern so mitgeteilt. Barça selbst hat auch schon ein Angebot in Höhe von 32 Millionen Euro beim FC Bayern München hinterlegt – dieses soll den Bayern aber nicht ausreichen, die sich sowieso gegen einen Weggang des Topstürmers, der soeben den Goldenen Schuh als bester Torschütze Europas zum zweiten Mal in Folge gewonnen hat, sträuben.

Lewandowski schickt klare Message an den FC Bayern München

Nun äußerte sich Lewandowski erstmals auch öffentlich – und tätigte Aussagen, die in München alles andere als gut ankommen und die vielmehr einschlagen werden wie eine Bombe. Im Rahmen einer Pressekonferenz der polnischen Nationalmannschaft, die am Mittwoch in der UEFA Nations League gegen Wales antritt, sagte Lewandowski: “Meine Ära beim FC Bayern München ist vorbei. Ich sehe keine Möglichkeit, meine Karriere bei diesem Klub fortzuführen – basierend darauf, was wir in den letzten paar Wochen sehen konnten. Ich möchte nicht fortfahren, ich möchte mich auf das Nationalteam und die Spiele, die wir absolvieren, fokussieren. Vielleicht haben wir nach den Länderspielen mehr Zeit, mehr über diese Situation zu sagen.”

Lewandowski sagte dies auf Polnisch, dann übersetzte es der Dolmetscher ins Englische. Als dieser fertig war, war es Lewandowski wichtig, dass der Dolmetscher noch einen Satz von ihm nachschob: “Und Bayern ist kein seriöser Klub. Ich sehe keine Möglichkeit, weiter für diesen Verein zu spielen.” Doch sagte Lewandowski wirklich “kein seriöser Klub” oder stattdessen “ein seriöser Klub”? Wirklich klar wird es nicht, ob der Dolmetscher womöglich einen Übersetzungsfehler beging. Lewandowski war trotzdem zufrieden – denn seine Message Richtung München ist nun klar und deutlich.

Lewandowski: “Spanien ist großartig”

Schon am Wochenende hatte der polnische Topstar eindeutig mit einem Wegzug aus Deutschland kokettiert. “Spanien ist großartig”, sagte der Bayern-Stürmer am Rande des Formel-1-Rennens in Monaco dem polnischen TV-Sender Eleven Sports PL in einem Interview und machte damit keinen Hehl daraus, dass er den FC Bayern diesen Sommer unbedingt verlassen möchte – Richtung iberische Halbinsel: “Wir haben ein Haus auf Mallorca”, so Lewandowski, “das Gefühl für Spanien ist da, ich finde es einen wirklich guten Ort – nicht nur, um dort Urlaub zu machen.” Sondern eben auch, um dort die Karriere fortzusetzen.

Die erste klare Message des Polen an die Bayern-Bosse, und Lewandowski legte nach: “Es ist schwer zu sagen, ob ich nächste Saison noch für Bayern spiele.” Ein Wechsel nach Barcelona hänge aber “von mehreren Faktoren ab. Ich denke, meine Situation ist klar und es hat keinen Sinn, darüber zu reden.” Und doch redete Lewandowski auf dem Podium bei der Nationalmannschaft dann nochmal darüber – und wie.

Lewandowski-Berater Zahavi macht Druck – Bayern stäubt sich gegen Wechsel nach Barcelona

Der Wechselwunsch ist hinterlegt, intern wie extern kommuniziert. Der FC Barcelona arbeitet hinter den Kulissen, Lewandowski-Berater Pini Zahavi tut dies ebenso. Zahavi tut sein Möglichstes, um Lewandowski zum FC Barcelona zu lotsen, seiner Wunschdestination. Zahavi hatte jüngst mit deftigen Aussagen den Druck auf die Bayern erhöht. “Für Robert ist die Sache ganz klar: Er möchte den FC Bayern in diesem Sommer verlassen. Für Robert Lewandowski ist der FC Bayern Geschichte”, so Zahavi jüngst gegenüber der BILD-Zeitung. “Niemandem geht es hier ums Geld, weder Robert noch mir. Er fühlt sich seit Monaten von den Verantwortlichen nicht respektiert, das ist die Wahrheit. Der FC Bayern hat nicht den Spieler Lewandowski verloren, sondern den Menschen Robert.” Mit seinen Aussagen am Montag unterstrich Robert Lewandowski dies mehr als deutlich.

Berater Zahavi: “Für Lewandowski ist der FC Bayern Geschichte”

Mehr zu Lewandowskis Wunschwechsel zum FC Barcelona:

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

6 Kommentare

  1. zwischen spieler und verein ist das tuch kaputto. kein zurück. oder wie sagt man so schön auf deutsch. zu viel porzellan ist bereits zerschlagen worden.. da hilft nur die trennung
    die bayern leute benehmen sich wie kamelhändler aufm basar in timbuktu. ich kaufen, du bleiben. pasta.
    na ja, das ist kein umgang mit menschen die soooooooo viel für den fcbayern und die BL im allgemeinen getan haben.
    lewa sollte die bayern verlassen. am besten schon gestern. punkt aus

  2. Mmhh Playmaker+Stürmer = erolg im Angriff = Suarez+Leva Verteidigung ahso Dest,Piqué,ALBA und J.Boateng Alba hat einfach soviel G+A wie Dembele 😭🤣🤣 und er soll Weltklasse sein wenn Messi diese Saison ne null ist ist Dembele eine Doppel null pure Zeitverschwendung zudem fand ich Griez nicht unbedingt als fehltransfer Barca ist Offensive und er ist defensiv danke für nix Barca Griezmann>Couthino>Dembele,Umititi,Braihwaite sowie bei Real Sie können sich mehr als glücklich schätzen dass sie die Cl gewonnen haben armer Bale ich würde so gerne aus diesen Spieler wieder zur Weltklasse Spieler formen. Barca wird 4-5 Jahre brauchen damit sie wieder ne Topmanschaft werden wie davor Barca war immer nur von 2 oder 3 Spieler abhängig während Real von sie unabhängig waren als Pep ging fing langsam Barca ein einzustürzen und nach dem Wechsel von Neymar war es noch schlimmer.

  3. Unsere finanzielle Situation soll doch Katastrophal sein, wie können wir uns so einen Spieler leisten. Selbst wenn er zu den günstigsten Konditionen kommen sollte, wäre das eine mindest Ablöse von 30 Millionen. Einer der Top Verdiener wäre er bestimmt auch. Wir sollten uns erstmal auf den Flügeln verstärken, und mit Gavi verlängern.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE