Keine Zukunft in Barcelona: Xavi rät Piqué zu Wechsel

StartNewsKeine Zukunft in Barcelona: Xavi rät Piqué zu Wechsel
- Anzeige -
- Anzeige -

Xavi zählt nicht mehr auf Gerard Piqué. Aufgrund von anhaltenden Verletzungen und ständigen Ablenkungen legt der Trainer seinem ehemaligen Mitspieler sogar einen Wechsel nahe. Piqué selbst möchte jedoch beim FC Barcelona bleiben, der ihm auch noch eine Menge Geld schuldet.

Gerard Piqué: Endet seine Zeit beim FC Barcelona?

Gerard Piqué ist zweifelsohne eine der größten Ikonen des FC Barcelona in diesem Jahrtausend. Mit der Blaugrana gewann der inzwischen 35-Jährige alle erdenklichen Titel, ebenso mit der spanischen Nationalmannschaft. Wenngleich sich die Karriere des Katalanen langsam dem Ende zuneigt, scheint ein Barcelona ohne Piqué erst einmal schwer vorstellbar zu sein – und doch könnte es nun schneller Realität werden, als zunächst angenommen.

Verletzungen und Ablenkungen: Xavi zählt nicht mehr auf Piqué

Denn wie mehrere katalanische Medien nun übereinstimmend berichten, soll Piqué in den Plänen von Xavi für die kommenden Saison keine Rolle mehr spielen, das habe der Trainer ihm bei einem Treffen vor zwei Wochen bereits mitgeteilt, berichtet beispielsweise die Mundo Deportivo. Demnach sieht der 42-Jährige seinen ehemaligen Mitspieler nicht mehr als unumstrittenen Stammspieler und Abwehrchef der Innenverteidigung. Piqué würde seiner Meinung nach in der anstehenden Spielzeit weniger Einsatzminuten bekommen, was sich aufgrund seines hohen Gehaltes für Barça nicht rechnen würde, heißt es – auch die SPORT bestätigt diese Gerüchte.

Die genauen Gründe für Xavis Entscheidung sind dem Journalisten Marçal Lorente zufolge Piqués „hohes Gehalt, seine wiederholten Verletzungen und seine ständigen Ablenkungen“. Gerade diese Ablenkungen waren zuletzt vermehrt Thema in den Medien. Nicht nur ist Piqué neben seinem Hauptberuf als Fußballspieler noch Präsident des FC Andorra, er ist auch Mitbegründer und Präsident des Unternehmens Kosmos, mit dem er unter anderem den Davis Cup ausrichtet und zuletzt aufgrund von dubiosen Geschäften bei der Vergabe des Supercopa nach Saudi-Arabien in die Kritik geraten war. Weiteres Aufsehen erregte der 35-Jährige durch seine kürzlich erfolgte Trennung von Ehefrau Shakira. All dieses öffentliche Interesse an der Person Piqués dürfte Xavi in seiner Entscheidung noch einmal bestärkt haben.

Kein Wechsel: Piqué will beim FC Barcelona bleiben

Zwar schreibt die SPORT, dass „Xavi ihm zu verstehen gab, dass die beste Lösung darin besteht, den Verein auf die würdigste Art und Weise zu verlassen“, ein Wechsel im Sommer ist dennoch unwahrscheinlich. Zum einen soll Piqué selbst beim FC Barcelona bleiben und um einen Stammplatz kämpfen wollen, einen Transfer schließe er demzufolge kategorisch aus. Außerdem schuldet Barça seinen Vizekapitän noch rund 40 Millionen Euro an Gehalt, das während der Corona-Pandemie gestundet wurde, als Piqué Anfang letzter Saison seinen Vertrag verlängert aber gleichzeitig auf weite Teile seines Gehalts verzichtet hatte.

Bei Barça hat Piqué noch einen laufenden Vertrag bis 2024, den er Stand jetzt auch erfüllen möchte. So schreibt die SPORT weiter: Piqué „nahm sich sogar vor, es wiedergutzumachen: mehr denn je zu trainieren, um seine beste körperliche Verfassung wiederzuerlangen und seine Verpflichtungen außerhalb des Fußballs aufzugeben.“ Ob der Verteidiger seine finanziell lukrativen Business-Geschäfte außerhalb des FC Barcelona vollends aufgeben wird, darf zum jetzigen Zeitpunkt durchaus noch angezweifelt werden. Sollte Piqué sich jedoch wieder in der Gunst Xavis nach oben spielen wollen, wird er seinen Fokus zu 100 Prozent auf den FC Barcelona legen müssen. Mit Ronald Araujo und Eric Garcia sind zwei junge und sehr talentierte Innenverteidiger davor, ihn in der internen Rangordnung zu überholen, Andreas Christensen scheint hier noch zu folgen, ebenso möchte Barça wohl noch einen weiteren Abwehrspieler für das Zentrum verpflichten. Der Weg zurück in die Stammformation für Gerard Piqué scheint auf jeden Fall mit einer Menge Arbeit verbunden – und diese muss der 35-Jährige dieses Mal nicht neben, sondern auf dem Platz leisten.

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.

30 Kommentare

  1. keine zukunft in barcelona für GP?
    ich sprachlos…
    der mann ist gut, erfahren und hält hinten oft den laden zusammen…
    und außerden, der piqué ist kein mitläufer. der sagt immer was er denkt. auch außerhalb das ball geschiebe… solche menschen mag ich.
    er ist bei REAL willkommen ;)
    CL pokal nummer 15 fest im visier.
    mit Piqué, Rudiger, Alaba und co ist real schwer zu schlagen.
    ich schreibe morgen den florentino eine mail.
    Piqué ist ein MUSS. er kann auch ruhig nur katalanisch in madrid sprechen ;)

  2. Finde ich sportlich nicht nachvollziehbar. Ohne Pique war unsere Abwehr ein kompletter Hühnerhaufen. Araujo ist mittlerweile individuell natürlich besser, aber auch er hat Pique neben sich gebraucht um zur Hochform aufzulaufen. Ohne Pique merkte man einfach ein großes Defizit. Bei mir wäre er noch mit Araujo gesetzt bis er wirklich von Garcia oder Christensen verdrängt wird. Allerdings würde ich jetzt nicht von einem rausekeln reden. Denn wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat Pique exakt das eingefordert. Er hatte gesagt, dass er niemals in seinem Leben noch ein anderes Trikot anziehen will, aber er möchte auch nicht als Reservist enden und seine Karriere auf der Bank beenden. Daher entweder in einer relevanten Rolle bei Barca spielen oder die Karriere beenden. Und er wüscht sich deswegen von dem Verein, dass man es ihm ganz klar kommuniziert, wenn man nicht mehr mit ihm plant. Daher macht Xavi bloß das, was sich Pique gewünscht hat. Nur verstehe ich Xavis Entscheidung einfach nicht. Wenn das bedeutet das Xavi wohl mit Araujo und Garcia als Duo plant, dämpft das meine Hoffnung schon gewaltig auf die nächste Saison und auch von Christensen bin ich noch nicht 100% überzeugt. Ich habe zwar zugegeben wenig von ihm gesehen, da ich die PL nicht verfolge. Aber was ich von ihm gesehen habe, war solide, aber jetzt auch nicht heilsbringerisch. Noch vor zwei Monaten habe ich geschrieben, dass wir dringend daran arbeiten müssen Pique langfristig ersetzt zu bekommen, denn ohne ihn würde es echt düster werden und viele Jahre wird er nicht mehr durchhalten. Und das meinte ich nicht nur sportlich, sondern auch von seiner Mentalität her. Er ist halt der einzige dahinten der wirklich dirigiert und anleitet. Araujo wird das langfristig lernen, aber noch sehe ich ihn nicht so weit. Das Xavi glaubt Pique jetzt schon ersetzen zu können, halte ich für eine große Fehleinschätzung, aber wer weiß, am Ende ist er der Trainer und weiß natürlich mehr als wir, aber Bauchschmerzen verursacht mir die geplante Innenverteidigung schon.

  3. Grade kommen ja auch die weiteren News, dass Xavi unbedingt Kounde oder als Plan B Koulibaly haben will. Da wird Piqué nächste Saison ne kleinere Rolle haben müssen, so oder so. Ich hoffe, man einigt sich irgendwie friedlich. Scheint ja nach neuen Berichten doch eher so zu sein, dass Xavi ein ernstes Wort mit ihm gesprochen hat und vielleicht weniger auf ihn setzen will und nicht, dass er ihm nen Vereinswechsel ans Herz gelegt haben soll.

  4. Also eigentlich finde ich Alvaros Beitrag ziemlich gut getroffen. Pique ist solide, darf sich aber nur noch Stammspieler nennen weil wir keine besseren IV’s haben was auf die Inkompetenz vom alten Board zurückzuführen sind, die lieber 40 Mio für einen Lenglet ausgaben und auf Umtiti gewartet haben. Es ist jetzt nicht so dass Pique unverzichtbar war/ist. Wir haben aber halt nichts anderes da wir die ganze Kohle lieber für teure Offensivspieler ausgeben wollten. Pique ist nicht schlecht und sein Alter ist an sich kein Problem (wir wollen ja auch Lewa), aber das Ding ist dass Pique jahrelang Narrenfreiheit genossen hatte und für diese ausreichenden bis guten Leistungen (er war halt immer unkonstant) viel zu viel Gehalt bekam. Er wurde bezahlt als wäre er ein unverzichtbarer absoluter Weltklassespieler der uns mit unvergesslichen und bärenstarken Auftritten in Erinnerung blieb (wie zb Courtois gegen Liverpool) aber das war eben nicht der Fall. Dieser Vertrag den er vom alten Board bekam war eine Schande. Pique kann man nicht mit Lewa vergleichen, beide sind alt aber Lewa ist sportlich eine Maschine und dazu noch professionell, was man von Pique nicht erwarten kann. Der Typ macht seit Jahren was er will, darum verstehe ich dass jetzt hart durchgegriffen wird. Bei Real hätte Pique mit dieser Haltung schon lange nicht überlebt. Darum hat Real auch wieder mal die CL gewonnen weil dort nicht viel (wie bei uns jahrelang) um den heißen Brei herum geredet wird. Dort konzentriert man sich auf Fußball, ansonsten ist man weg. Bei Real zählt das Leistungsprinzip. Da kannst du nicht tun und lassen was du willst und bekommst zusätzlich 100 Mio in den Rachen geschoben nur damit du 50% deiner Freizeit auf Twitter verbringst und verbal gegen den Erzrivalen schießt. Ronaldo und Ramos die für ihre Vereine um Welten mehr geleistet haben als Pique für Barca jemals leisten wird, mussten daran glauben. Barca muss wieder seriös geführt werden und wenn es der einzige Weg und wenn ein paar „Legenden“ daran glauben müssen dann ist das so. Diese Legenden sind übrigens für die historischen Pleiten verantwortlich und da sagte niemand etwas. Perez hätte sie schon 2018 alle verjagt. Bekommen 20 Mio und zeigen dann sowas? Das hätte er sich niemals gefallen. Pique hatte eben Glück dass er für seine Show beim richtigen Verein war. Laporta und Xavi müssen das ändern. Entweder 100% Fokus auf den Fußball oder Tschüss. Die Zeiten der Gemütlichkeit dauerten 6-7 Jahre und das ist für ein Verein wie Barca absolut unwürdig. Das hat uns womöglich einige CL Titel gekostet.

    Ich hätte aber nichts dagegen wenn Pique geht. Ich war nie ein großer Pique Fan (vor allem menschlich, gleiches gilt für Alba) und das wird sich auch nicht ändern. Er ist keiner den ich vermissen werde, absolut nicht.

  5. Ich find es übertrieben dass hier leute was von rausekeln schreiben. Ich meine Pique hat jahrelang Narrenfreiheit in Barcelona erhalten. Er konnte alles machen, war Stammspieler und konnte sogar Business starten. Dazu wurde er noch fürstlich bezahlt.

    Das ist genau der Unterschied zwischen uns und Real. Perez juckt es nicht, wer du warst, was du bisher geleistet hast oder was du mal sein kannst.Sondern er ist knallharter Realist und Analytiker. Ramos wurde nämlich wurde ja auch nicht verlängert. Man hat ihn gehen lassen. Ramos der Blanco durch und durch. Hat keine wirkliche Verabschiebung erhalten. Der Kapitän, einer der wichtigsten Spieler und was macht Perez? Er kickt den einfach raus, weil er wusste dass er körperlich nicht mehr in der Lage ist. Er bemüht sich frühzeitig um Alaba und der ersetzt ihn einfach 1 zu 1.

    Wenn wir dann aufräumen wollen, der auch noch mittlerweile 35 ist, gibt es immer noch hier Leute die Xavi und Vorstand dafür kritisieren. Ich mein, digga wie sehr verblendet kann man dein sein? Auf einer Seite immer kritisieren dass es kein Leistungsprinzip gibt unter Xavi und immer die gleichen spielen und jetzt will er den rasieren bzw höchstwahrschein hat Xavi auch nur gesagt, wenn du bleibst ist deine Letzte Saison und wirst kein Stammspieler sein. Man das ist Mundo deportivo das ist Gossip man. Wer weiß wirklich was da gesprochen wurde. Ihr heult hier ständig rum. Casillias, Ramos wurden rausgeschmissen. In Madrid heult keiner mehr dem nach. Wieso weil Sie wissen, keiner steht über dem Klub. Modric erhält seit 2 Jahren nur noch 1 Jahres Verträge und er freut sich darüber noch. Unvorstellbar bei uns. Bei uns würden die spieler erstmal mit 35 noch 3 Jahresverträge verlangen. Wenn man die gibt beschweren sich die Leute hier auch noch.

    Hört auf mal wirklich auf bei jeder Aktion oder bei jedem Bericht immer alle zu kritisieren. Wir müssen jeden Stein bewegen und umändern. Hier geht es nicht mehr um Respekt. Wo waren die Spieler als wir 4:0 in Liverpool verloren haben. Haben Sie den Fans Respekt gezollt? Haben Sie dem Verein Respekt gezollt als sie 2:8 gegen Bayern verloren haben? Nein ! die haben drauf geschmissen. Egal wie schlecht deine Situation ist und wie schlecht der Trainer ist. Du darfst als BArcelona im Viertelfinale nicht 8 tore kassieren. Dann streng dich an und lauf wenigstens und mach die Fans und den Verein nicht so peinlich.

    Jeder steht in frage!

    • jo, einerseits hast du ercht, dass vieles hören-sagen bzw. gossip ist, aber anderseits find ich schon, dass hier auch einige sportliche gründe für piques verbleib genannt wurden, egal ob als starter oder als back-up.

      ich verstehe auch nicht, warum du barca ausgerechnet gerad mit real vergleicht: die haben doch momentan weder die finanziellen probleme (könnte barca sich leisten einen pique 1:1 zu ersetzen wie ramos von alaba?), noch die sportlich-konzeptionellen probleme barcas (zb KMC wurden und werden nicht hart ersetzt, sondern übergangsweise; siehe auch vini, militao). warum ist dieser vergleich realistischer, wenn die rahmenbedingugen von barca und real komplett anders sind?

    • „Bei uns würden die spieler erstmal mit 35 noch 3 Jahresverträge verlangen. Wenn man die gibt beschweren sich die Leute hier auch noch.“

      = Kenne noch nicht so einen Fall bei uns aber du findest es doch völlig ok bzw du möchtest unbedingt das Lewa (wird 34) kommt, der einen 3 Jahresvertrag verlangt.

      „Ich mein, digga wie sehr verblendet kann man dein sein? Auf einer Seite immer kritisieren dass es kein Leistungsprinzip gibt unter Xavi und immer die gleichen spielen“

      = Das hat doch gar nichts mit Leitungsprinzip zu tun, denn die Leistungen von Pique sind nach wie vor gut und definitiv besser als alle der anderen Barca Verteidiger außer Araujo. Wenn einer besser spielt als er, soll er ihn verdrängen damit hat glaube ich keiner ein Problem.

      Wie oft hab ich diese Saison hier gelesen, dass wir ohne Pique ein Hühnerhaufen sind hinten und selbst Araujo ohne Pique nur mittelmäßig aussieht und mit Pique absolut Weltklasse?

      „Ramos der Blanco durch und durch. Hat keine wirkliche Verabschiebung erhalten. Der Kapitän, einer der wichtigsten Spieler und was macht Perez? Er kickt den einfach raus, weil er wusste dass er körperlich nicht mehr in der Lage ist. Er bemüht sich frühzeitig um Alaba und der ersetzt ihn einfach 1 zu 1.“

      = Erstens ist es nicht schön seine Legende einfach rauszukicken und zweitens war die Geschichte auch ganz anders, denn man hat sich nicht auf einen Vertrag einigen können.

      Ich bin schon seit Jahren der Meinung, Pique sollte etwas in den Hintergrund rücken bzw kürzer treten und auf der Bank sein aber wenn er gute Leistungen zeigt, dann soll er spielen. Selbiges gilt für Busquets oder Alba.

      Ich finde die Hintergründe aber nicht nachvollziehbar.

      – Das Alter: wäre an sich ein verständlicher Grund aber wir wollen mit Lewa einen 34 für teures Geld kaufen, dazu Azpilicueta der ebenfalls 33 wird. Macht wenig Sinn.

      – Sportlich: Gerne wenn einer bessere Leistungen bringt aber wüsste aktuell nicht wer. Garcia ganz bestimmt nicht. Lenglet, Umtiti, Mingueza sollen/werden wohl gehen. Christensen kann Xavi nicht einschätzen, da er noch nie unter ihm gespielt oder trainiert hat.

      – Seine Eskapaden: Wären auch ein Grund aber Xavi hat das schon verteidigt bzw gesagt es bringt ihn zu Höchstleistungen.

      – Seine Verletzungen: Diese Saison hat er jetzt nicht so häufig gefehlt. Araujo war etwa genau so oft verletzt. Piques Verletzungen waren größtenteil am Saisonende aufgrund von Adduktorenproblemen, von denen Xavi wusste und er ihn trotzdem eingesetzt hat und seine Verletzung sich dadurch verschlimmert hat. Also kann ich das daher auch nicht als Grund verstehen.

      Das wäre genau so wie wenn ich einen Reifen platt steche und dann sage ne diesen Reifen will ich nicht mehr weil der platt gestochen ist.

      Es geht in erster Linie um die Kohle was auch logisch ist bei diesem Gehalt.

      • mininini immer nur das gleiche merckern von dir.

        Du kannst Lewy nicht mit Pique vergleichen. Lewy ist wie ein Wein, mit dem Alter wird der immer besser. Der schießt mit 34 noch 50 Tore. Ronaldo eben so und Benzema ist auch 34 und wird die nächsten 2 Jahre auch nicht aufhören. Diese Spieler kozentrieren sich auf aller erster Linie um ihren Körper und ihre Fußballkarriere.

        Pique war gut und er hat auch gut gespielt aber gut spielen bringt nichts, wenn du so oft verletzt bist. Er selbst kann auch seinen eigenen Körper mal einschätzen, wenn die Ärzte und der Spieler sagen ich bin fit Coach. Sagt dann ein Trainer nein du bist nicht fit-.-

        Klopp hat Thiago im Finale spielen lassen, obwohl der 20 min vorher nicht sein Fuß spüren konnte. So ist das mein lieber.
        Mir ist das langsam scheiß egal, wer wenn wie behandelt oder ob raus geekelt wird. Das wird Pique sicher nicht!!!

        Aber der Verein steht über jeden. Als Messi ging haben hier einige gesagt ja muss halt sein und heulst jetzt über Pique.

        Egal was er geleistet hat, ich danke ihm und ich mag ihn auch aber auch er muss hinterfragt werden und wenn Xavi ihn nicht mehr möchte dann soll er gehen. Ganz einfach ist das. Es gibt hier kein PLatz für alle Ewigkeit. Entweder Leistung bringen oder gehen und das hat Perez nämlich verstanden.

        @Rivaldo sagt warum ich das vergleiche, Real hatte ähnlich viele hohe Schulden wie wir vor 5 Jahren. Alaba ist umsonst gekommen. Das Gehalt dass man sich von Ramos spart hat man als Bonus an Alaba weitergegeben, was wiederum als Gehalt bezahlt wird. Wir hätten Alaba auch holen können. Haben wir aber nicht. Wir haben ja lieber Lenglet. Deshalb kann man das erwarten.

        Ich hasse selbst die Vergleiche aber Perez macht sehr vieles richtig momentan auch wenn ich nicht weiß ob er das aus der Intention macht oder eher Glück. Aber eins ist er! Kein Spieler steht über Real. Ob es Zidane, Ronaldo, Casillias, Ramos oder auch Ancelotti war. Er hat niemals die Geldtasche so weit geöffnet, dass sein Haus „Real Madrid“ zerbrechen konnte und all Sie mussten gehen und alle bereuen es! Ronaldo hat danach nichts mehr erreicht. Ramos ist nur weiterer Versager bei PSG. Casilias hat bei Porto rumgedümeplt. Ihm ist egal was du gemacht hast und auch Modric gibt er immer gerade so dass der noch dankbar ist. Er führt Menschen, er hat Sie im Griff und mucken Sie fliegen Sie sofort raus. Das ist unmenschlich und auch nciht immer der richtige Weg. Aber leider gibt ihm der Erfolg der letzten 8 Jahre einfach Recht und das kotzt mich an und bei uns machen die Spieler was Sie wollen. Man kriegt Gavi so schwer verlängert und selbst Upcoming Stars verlangen soviel. Dembele hat uns so verarscht und jetzt geht der. Denn hätte Laporta mal klatschen sollen. Ich höre nie bei Real das es Probleme mit Agenten gibt es gibt immer nur Streit zwischen Perez und Spielern. Ich glaube bei uns wird über Agenten kommuniziert. Bzw macht dass den Eindruck.

        +++
        Edit Barçawelt: Genau so gehen diese elendigen wie dämlichen Privat-Scharmützel los – weil du, Alvaro, nicht sachlich bleiben kannst, sondern persönlich werden musst. Es gibt keinerlei Grund, den Gesprächspartner hier – nur weil er anderer Meinung ist – persönlich anzugehen („hast keine Ahnung“, „bist verblendet“, „Heuchler“.). Genauso das ist es, was hier so problematisch ist – die rüden Umgangsformen. Es ist ermüdend. Bleib höflich, sachlich, respektvoll, du kannst all die gleichen Argumente auch ohne private Angriffe formulieren. Wir wollen keine Privatfehden und keinen Streit mehr in unserer Community. Wer das nicht versteht, der ist hier fehl am Platze. Genau durch so etwas wie du es aber machst beginnt der Streit aber. Halt dich an die Netiquette, Alvaro.

        die Redaktion

        +++

        • Typisch Alvaro alter keine Argumente bringen aber wild durch die Gegend beleidigen.

          Aber willst du mich eigentlich komplett auf den Arm nehmen? Du sagst zu mir Heuchler? Ich könnte in 15 min eine comedy show aus deinen Beiträgen machen wenn ich will und vorallem sagst du das zu mir, weil andere sich darüber freuen, dass messi gehen musste? Hääää

          Es ist schön für dich dass du keine Werte vertrittst oder Werte für dich keine große Rolle spielen aber ich sehe das anders und ich glaube viele andere auch.

          Du machst auch immer das selbe du wirfst Behauptungen in den Raum die keiner gemacht hat: zb bei Barca verlangen 35 jährige Spieler 3 Jahresverträge und wenn man das nicht macht regen sich die leute auf.

          Hat noch nie einer gemacht aber du willst das mit einem 34 jährigen und deine antwort darauf ist. Lewandowski ist wie ein guter Wein.

          LeWEINdowski

            • Sebone aber was spielt das denn jetzt für eine Rolle wenn es darum geht, Spieler ab einem gewissen Alter nicht mehr mit langfristigen Verträgen auszustatten?! Das heißt wenn Pique, Busquets usw ab sofort Lewas Plan übernehmen, können wir denen allen 3 Jahresverträge anbieten oder wie?

              Wenn man solche Regeln einführt wie die Bayern oder Real, dann muss das für alle gelten ansonsten machst du dich doch nur lächerlich.

              Und darum ging es hier mit Lewandowski. Alvaro sagt einerseits Spieler ab einem gewissen Alter sollen nicht so lange Verträge bekommen und bringt Modric als Beispiel aber will im gleichen Moment Lewa mit einem 3 Jahresvertrag ausstatten.

              Hier geht es ums Alter und nicht darum ob sich einer am Frankfurter Hbf die nadel setzt und der andere sich vor dem Training noch 300 frischen ingwer reinhaut.

              • Mir ist das eigentlich relativ egal. Hab mir noch nie Gedanken drüber gemacht. Finde man kann beides sagen. Wollte eigentlich nur zeigen, dass man Piqué und Lewy natürlich nicht vergleichen kann, weil Lewy eine Maschine ist. Ich glaub ich würd nix pauschales regeln. Einfach gucken, wie viele guten Jahre der Spieler voraussichtlich noch hat. Bayern hat mit ihrer 1-Jahrestaktik lewy jetzt vergrault. Aber wie gesagt, hab mir keine genaueren Gedanken gemacht. Wollte nur auf diesen Artikel und auf den krassen Fitnesszustand bei Lewy verweisen.

    • @alvaro

      „der Unterschied zwischen uns und Real. Perez juckt es nicht, wer du warst, was du bisher geleistet hast oder was du mal sein kannst. […] Der Kapitän, einer der wichtigsten Spieler und was macht Perez? Er kickt den einfach raus“

      Das ist genau der Hauptgrund, warum ich so eine Verachtung für Real Madrid habe. Weils einfach ein komplett herzloser Verein ohne irgendeine besondere Identität und ohne langfristige Legenden ist. Eine Ansammlung von galaktischen Söldnern. Eine perfekt geölte Maschine, aber ohne Seele und Bedeutung. Auch nicht besser als PSG oder City, nur dass es sich halt im Gegensatz zu den beiden, alles selbst aufgebaut hat und nicht von Staaten finanziert wird. Und es ist halt eine traditionelle Seelen- und Herzlose Plastikmaschine und keine neue Konstruktion. Aber von der Empathie her, steht für mich Real den Staats- Investoren- und Farmvereinen in nix nach. Das ist es mir 100 mal lieber, dass wir vielleicht Umbrüche verpassen und deswegen ein paar Titel mit Herz zu verlieren, als dass wir mit einem miserablen Trainer und dessen widerlichen Antifußball und mit einer Seelenlosen Söldnertruppe die CL gewinnen.

      • Ja, ich bin da bei dir! Deshalb bin ich auch Barca Fan, weil Real mir auch nicht liegt aber am Ende kommt es drauf an Leistung zu bringen. Real bringt diese und wir nciht und wir haben hier nur verzogene Menschen in unserem Verein die immer mehr Geld wollen und brauchen. Ist jetzt nicht an Pique gerichtet. Aber das ein Gavi und ich liebe diesen Jungen, wirklich aber was bringt ihm jetzt diese weiteren 2 Mio mehr im Jahr? Ich meine er verdient schon zwei, er weiß sein Verein steht in Schwierigkeiten, ich habe die große Zukunft noch vor mir und ich kann noch genug Geld verdienen. Warum muss er das gleiche verlangen wie Pedri? Das macht mich ehrlicherweise traurig und die spieler scheinen auch nicht ihre Berater unter kontrolle zu haben. Wir sollen immer noch tolle Verbindungen zu unseren Legenden haben aber wir dürfen uns nicht vorführen. Perez hat Ramos direkt gesagt, zu diesem Geld kann ich dich nicht verlängern, das macht dien Körper nicht mit und ich werde dir dieses Geld nicht geben und wenn er es doch getan hätte, Real hätte es finanziell nicht geschadet aber es macht was im Verein, Dann wird Modric, Kroos, Casemiro usw alle ankommen und wollen das gleiche wie Ramos. So ist den ganz klar, verhandeln tun wir lieber nicht mit Perez. Der wird uns schon gerechte Verträge anbieten.

        Das ist bei uns überhaupt nicht der Fall. Ich bin da auch froh dass Laporta mal Gavi und seine Berater angreift. Aber das dürfen keine leere Worte sein. Moriba und Co. Wissen langsam aber jetzt müssen auch große Köpfe rollen. De Jong, Pique mir egal. Noch ein Sommer dürfen wir nicht verschlafen

      • Ich sehe das anders. Real macht es richtig und der Erfolg gibt ihnen recht. Für Romantik gibt es immer Grenzen. Aber wenn Real ein herzloser Haufen ist, was sind wir dann seit Bartomeu? Das selbe, nur dass die Spieler uns eben auf der Nase herumtanzen konnten und wir sportlich nichts gebacken bekamen. Herz, Identität schön und gut, aber der Fußball ist auch ein hartes Geschäft wo jeder am besten abschneiden will. Fußball besteht halt nicht nur aus Kuschelkurs. Real ist kein undankbarer und herzloser Verein, sondern fährt genau die richtige Schiene. Wir hingegen haben einfach übertrieben mit dem Kuschelkurs Schwachsinn. Wo hatten wir trotz allem eine Identität oder Herz? Ich habe jahrelang keine gesehen.

        Und eine Mannschaft ohne Seele und Bedeutung schlachtet nicht PSG, Chelsea, City und Liverpool ab obwohl man selbst eine alte Mannschaft war die ihren Zenit überschritten hat. Real hat es allen gezeigt. Sie spielen vielleicht schlechten Fußball aber von fehlender Seele oder Herz kann hier nicht die Rede sein.

        • Fati_Araujo

          Romantik hat seine Grenzen das stimmt schon aber es gibt zb auch einen Mittelweg zwischen Kuschelkurs/sich auf der Nase herumtanzen lassen und komplett Seelenlos/knallhart zu agieren.

          Wenn wir wirklich knallhart sein wollen, dann hätten Gavi und Dembele keine neuen Verträge mehr bekommen, dieses Theater zieht sich schon seit 1/2 – 3/4 Jahr. Befürwortest du das? Weil dann darfst du für niemanden eine Ausnahme machen.

          Die maßstäbe müssen für alle gelten, weil wenn Pedri und Fati 4 Mio bekommen, warum soll ein Gavi nicht das selbe verlangen?

          Alvaro sagt er ist froh, dass Laporta Gavis Berater öffentlich angegriffen hat, dabei hat sich Laporta blamiert (da die Papiere vom Verein nicht abgeschickt worden sind) und Barca das geforderte Gehalt von Gavis Seite zahlen wird. Also viel Lärm um nichts.

          Ich hab vor paar Wochen mal geschrieben, immer wenn eine Mannschaft die CL gewinnt oder sehr erfolgreich ist, versuchen wir uns ganz nach ihr zu orientieren.

          – ist diese Mannschaft körperlich stark, muss bei uns alles körperlich stark sein

          – ist diese Mannschaft technisch stark, muss bei uns alles technisch stark sein

          – ist sie jung, müssen bei uns alle Jungs sein und ist sie erfahren müssen bei uns alle erfahren sein

          Genau das wie mit Real Madrid jetzt. Merkst du das? Real Madrid geht seinen Weg und wir unseren.

          Wir (ich denke ich spreche für viele) wollen unsere Legenden im Idealfall so gehen sehen, wie Iniesta oder Xavi und ganz bestimmt nicht so wie Messi oder Suarez.

          Wir können die Situationen von Ramos und Ronaldo auch nicht mit der von Pique jetzt vergleichen. Bei denen ging es um neue Verträge! Bei Pique geht es um Dinge, die vom Verein IMMER geduldet und akzeptiert worden sind und plötzlich heißt es ey du musst gehen weil die sachen waren doch nicht so cool. (wenn der Bericht stimmt)

          Wenn die anderen Berichte stimmen, dass man ihm gesagt hat, er soll sich mehr auf den Fußball, statt auf diesen Tamtam drum herum konzentrieren dann hat man alles richtig gemacht. Und wenn er keinen sicheren Stammplatz hat, auch alles richtig gemacht aber diese maßstäbe müssen für alle gelten sonst ist das einfach willkürlich.

          Was ihr völlig falsch versteht ist, dass ihr denkt man will unbedingt dass Pique einen Stammplatz haben muss. Wenn einer besser als Pique spielt, soll er für Pique spielen. Gerne. Sehr gerne sogar aber eure Beispiele die ihr bringt haben doch nichts mit Leistungsprinzip zu tun. Natürlich darf und muss Piques Rolle hinterfragt werden.

          Wir dürfen aber nicht zu einem Verein werden, der keine Identität hat und keine Werte vermittelt wie es ein Alvaro gerne hätte, dem es völlig egal ist wie man mit Spielern umgeht. Wir Fans und der Verein erwarten auch dass die Spieler den Verein lieben und das zeigen zb Spieler die lieber hier bleiben und wo anders auf mehr Geld verzichten oder ihre Gehälter kürzen aber auf der anderen Seite muss der Verein auch liebe zeigen. Das ist nicht nur in Form von Geld.

          Schau mal was aus den Bayern wird, seitdem die neue Führung das sagen hat. Bayern war immer sowas wie eine Familie unter Hoeneß und Co. Jeder Spieler hat davon geschwärmt dass man so ein gutes Verhältnis im Verein hat. Seitdem die Neuzeit Profis da am werk sind, ist da nur noch dicke Luft und keiner hat mehr so wirklich Bock drauf.

          • „Alvaro sagt er ist froh, dass Laporta Gavis Berater öffentlich angegriffen hat, dabei hat sich Laporta blamiert (da die Papiere vom Verein nicht abgeschickt worden sind) und Barca das geforderte Gehalt von Gavis Seite zahlen wird. Also viel Lärm um nichts.“

            Das weißt du doch gar nicht man. Die Spanische Presse ist schlimmer als jeder Gossip in GZSZ du naiver junge. Also wenn man jemand angreift obwohl man vergessen hat die Verträge zu senden dann weißt du ganz erhlich dann hat Laporta nichts zusuchen hier. Und es kann nicht sein dass der Verein in allen Belangen so schlecht arbeitet.

            „Ich hab vor paar Wochen mal geschrieben, immer wenn eine Mannschaft die CL gewinnt oder sehr erfolgreich ist, versuchen wir uns ganz nach ihr zu orientieren.“

            Das hat doch gar nichts damit zutun. Wir reden hier von Führung des Vereins. Das gewinnt dir ja keine Titel. Hier geht es nicht um technisch starke Spieler oder robuste physisch starke Spieler. Es geht um die Führung. Wenn Xavi einen Spieler bittet zu gehen oder ihm nahe legt zu wechseln, weil er nicht mehr spielen wird wie er es erwartet dann kann doch hier nicht die Rede davon sein, dass man Spieler rausekelt?

            Man dazu ist Pique auch kein Unschuldslam. Er vergiftet Mindsets von Spielern. Riqi Puig ist ja sein Partyboy geworden. Er hat die Dokumentation von Griezmann gedreht, wo Griezmann uns vor aller Öffentlichkeit bloßstellt. Darum gehts. Sowas darf man sich nicht bieten lassen.

            Pique hat öfter betont kein Bankspieler zu sein und er hat schon öfter mal nachgetreten, gegen Pep, gegen Messi. Er ist einfach Störfaktor. Ich mag ihn und es geht mir nicht explizt um ihn. Es geht mir darum einfach dass wir mal aufstehen und diesen Kuschelkurs nicht ständig weiter fahren. Mir ist das egal wie ein Suarez verabschiedet wurde. Das hat jetzt ncihts damit zutun, dass ich keine Werte vertrete aber wir sind mes que und club und da heißt es auch nicht immer der gutherzige Verein zu sein, sondern da heißt es auch das dürfen nur die besten der besten und wenn du dann nicht mehr zu den besten gehörst, dann danke dir und tschüß. Dieses Standing haben wir nicht. Es gibt immer noch Spieler die davon reden Barca ist der bester Verein der Welt. Das sind wir nicht und niemand sagt wir sollen Real kopieren. Aber Perez hat leider seine Schützlinge in Griff und wir nicht. Ronaldo hätte auch bleiben können, aber er ist ja gegangen, man hat ja Ablöse kassiert. Das ist exakt die gleiche Situation nur das Ronaldo mehr Geld haben wollte und Pique will wohl noch seine 80 Mio Schulden.

            Wie gesagt niemand verlangt wertelos zu sein. Aber man muss wieder brennen für Barcelona, wenn ich Spieler sien möchte.

  6. Könnte mir auch vorstellen, dass man versucht, Piqué letztlich in gewisser Weise zum Karriereende zu drängen. Ist natürlich legitim, ihn nicht mehr einsetzen zu wollen, weil man 3 junge IV im Kader hat und gerne noch nen Weltklassemann hätte. Ich selbst hatte ja im Zuge der Rüdiger Verhandlungen gesagt, dass ich mir persönlich insgesamt gewünscht hab, dass Piqué die Karriere beendet, sein Gehalt aufgibt und wir davon Rüdiger holen. Das war natürlich null realistisch. Und ich finde auch nicht, dass man Piqué rausdrängen sollte.

    Im Endeffekt denke ich aber auch nicht, dass es so abgelaufen ist. Gibt ja verschiedene Berichte hierzu. Ich denke eher, dass Xavi Piqué klargemacht hat, dass er nächste Saison nicht Stammspieler sein wird. Und das ist auch ok so. Mit Piqué kann man aktuell nicht planen. Dafür ist er zu oft verletzt und seine Beschwerden zu andauernd. Und auch wenn er besser als Garcia definitiv und wahrscheinlich auch als Christensen ist, ist er eben keiner, mit dem man mehr planen kann. Dafür die jüngeren auf die Bank zu setzen, halte ich eigentlich für falsch. Meine Hoffnung ist, dass er sich mit ner bankrolle abfindet, sein Gehalt reduziert und bleibt. Ob das realistisch ist :D?

  7. Ich habe das heute mittag mehrfach gelesen und das war schon mehr als nur eine kleine Bombe.

    Als erstes mal finde ich es sehr gut, dass ein Pique nicht unantastbar ist und damit hab ich ehrlich gesagt auch nicht gerechnet, trotzdem bleiben bei mir viele Fragezeichen.

    Ich frage mich woher das plötzlich kommt? Rivaldo hat in seinem Beitrag ja schon in seinem Beitrag geschrieben dass Xavi diese Aktionen neben dem Platz fast schon gefeiert hat und gesagt hat, es sei völlig ok und er braucht diesen Druck.

    Was die Verletzungen angeht war das jetzt nicht wahnsinnig viel diese Saison. Nur Araujo hat etwas mehr Minuten gehabt von den Innenverteidigern und Piques Verletzungen waren fast ausschließlich gegen Ende der Saison und Xavi WUSSTE dass er verletzt ist und hat in trotzdem eingesetzt. Ich glaube nach dem Spiel gegen Sociedad hat Xavi in der PK gesagt, Pique leidet schon eine Weile an Problemen und dann hat er ihn dafür glorifiziert. Er hätte ihn auch schonen können, anstatt ihn diesem Risiko auszusetzen, daher finde ich diesen Grund total heuchlerisch.

    Sportlich wüsste ich erstmal nicht wer ihn so einfach verdrängen sollte. Araujo ist meine Nummer 1 aber fehlt auch relativ häufig. Eric Garcia hat nicht ansatzweise etwas gezeigt, was dafür sprechen könnte einen Pique zu beerben. Er hat viel mehr gezeigt, dass er Lenglet nicht nur beerben sondern was die Fehler angeht um Welten zu übertreffen kann.
    Christensen hat nicht eine Trainingseinheit mit der Mannschaft absolviert und er ist nicht halb so gut wie Pique, zudem fehlt er viel häufiger verletzt als Pique.

    Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, Pique langsam aber sicher in den Ruhestand zu schicken, dieser Schritt ist schon 1-2 Jahre überfällig aber ich verstehe diese Hintergründe aktuell nicht.

    Es gab die Tage oft die Meldungen, dass Alba und Busquets nochmal einer Gehaltskürzung zustimmen würden, von Pique war nie die Rede. Wahrscheinlich wird das ein Auslöser sein.

    Sportlich habe ich Pique immer verteidigt, auch als 99% der User auf allen Plattformen gegen ihn waren und sogar Lenglet über ihn gehoben haben aber menschlich ist Pique bei mir mittlerweile unten durch. Das mit Shakira hat mir den Rest gegeben und er ist einfach ein schlechter und hinterhältiger Mensch.

    Was mich aber total ankotzt, scheint dieses hinterhältige unsere neue Vereinspolitik zu werden. Wie bei Messi damals schon, der nur für seinen Namen missbraucht worden ist.

    Pique hat trotz seiner ganzen Affären einen würdigen Abschied verdient und nicht einfach so: wechsel mal die Mannschaft. Laporta, Xavi und Co verlieren langsam immer mehr und mehr Sympathiepunkte bei mir.

    • jo, das sind einige interessante direkte und indirekte fragestellungen, die ich persönlich super interessant finde, auch wenn sie einem als sympathisanten des vereins auch schmerzen.

      ich würd so gerne in 10-15 jahren, wenn barca die aktuelle dunkle phase hoffentlich (!) überlebt hat, wirklich mal eine soziologische studie über die zeit von rosell/bartomeu und laportas zweite regierung lesen, was in ‚barca als instution‘ passierte und wie diese ‚instutionelle krise‘ sich auf den ganzen verein auswirkte; dieser mist hat soooo viele ebenen (konzeptionell-sportlich, bürokratisch, finanziell, kommerziell, zwischenmenschlich usw.), dass man mehrere bänder damit füllen könnte.

  8. Piqué und die anderen „Legenden“ haben Wertschätzung erhalten und im Gegenzug Privilegien und z.T. fast schon Narrenfreiheit genossen.
    Meines Erachtens ein längst überfälliger Schritt seit dem Interview 2019, in dem er de Facto nichts anderes sagt, als das er den Fokus nicht auf Barca hat und kaum zum Schlaf kommt.
    (https://www.barcawelt.de/news/ich-muss-einen-ansporn-haben-pique-ueber-provokationen-politik-und-wenig-schlaf/).

    Es gab und gibt genug Wirbel um seine Person: Messi Abgang, seine Firma Kosmos die sich dann die Ligue 1 Rechte sichert, die Griezmann Doku, aktuell die Disko-Touren mit Little Riqui. Unter Xavi habe ich ihn mit Formanstieg wahrgenommen, dennoch – sofern die Gerüchte stimmen – ein klarer Fingerzeig auch an andere Spieler, und diesen Zirkus dort endlich mal zu räumen. Piqué soll sich auf seine Kandidatur als Präsident vorbereiten. Seit Jahren wird in Barcelona mehr geredet als Fußball gespielt. Wäre schön, wenn Xavi klare Ansagen macht. Er ist eine wahre Barcelona Legende und genießt hoffentlich genug Rückhalt, um den Laden endlich auf Vordermann zu bringen.

  9. sagt mal, bin ich der einzige für den sich dieser akt sich bisschen sich wie ‚rausekeln‘ einer vereinslegende anhört?

    manche der punkte wie präsi von andorra und davis-cup zu sein und irgendwelche deals mit den saudis zu verhandeln, waren doch bisher gar kein problem (xavi meinte doch selbst, dass „pique mit öffentlichem druck besser spielt“), jetzt aber aufeinmal sie sies aber schon. ich meine für seine verletzungen kann er nix und wenn er fit war, war er neben arauju gesetzt und barcas einziger innerverteidiger mit guter spieleröffnung. am ende des tages kann der verein versuchen so ne hässliche nr draus zu machen wie mit suarez oder messi und dann öffentlich krokodilstränen zu weinen, aber die kohle schuldet er pique immer noch.

    als näxtes sind dann wahrscheindlich (ich hoffe natürlich nicht) jordi, alba und busi bei so einer anti-aktion dran, weil man dann auf einmal merkt, dass die doch zu alt sind und man ihnen zu lange und teure verträge gegeben hat.

    • „Man“ hat gar nix, Bartomeu hat

      Jeder weiß dass wenn es irgendwie möglich ist, Pique zum gehen zu überzeugen, ohne dass man ihm die ganze Kohle überweisen muss, es ein rießen Gewinn ist.

      Pique liebt barca, da bin ich mir sicher, deshalb wird es zu keiner Schlammschlacht kommen denn der gute Herr möchte doch sicher in ein paar Jahren selbst Präsident oder irgendwas anderes bei uns werden.

      Trotzdem glaube ich dass es eine sportliche Entscheidung ist, Piqué ist halt dauerverletzt, wenn er gespielt hat war er besser als Garcia aber nächstes Jahr ist er noch älter und Christensen kommt auch noch.

      Er kann doch zu seinem Fc Andorra gehen und dort dann noch 2 Jahre kicken. In ein paar Jahre. Kann er dann ja zurückkommen.

      Versteht mich nicht falsch, er ist eine Legende bei uns aber irgendwann ist alles vorbei und der größte Kritiker Bartos darf nicht, aufgrund eines Vertrages den er mit Bartomeu ausgehandelt hat, Barca finanziell schaden.

    • @forzabarca da hast du natürlich recht; das ist alles bartos rattenschwanz, der sich wahrscheinlich, dass vermutlich noch in den 5 jahren noch extrem spürbar sein wird… auf der anderen seite kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass pique (aber auch die anderen spieler, die einer gehaltsenkung zustimmten) KOMPLETT auf die kohle verzichten wird.

      wenns doch eine rein-sportliche entscheidung ist, dann würd ich pique noch eine saison gegeben: 01. sein level, wie du schon meintest, ist besser als garcia; 02. garcia ist auch verletzungsanfällig bisher; 03. christinsen wird sich auch erstmal einspielen müssen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE