Noten vs. Granada | Gavi übermotiviert, De Jong selbstbewusst, Alves zeigt Charakter

StartLa LigaNoten vs. Granada | Gavi übermotiviert, De Jong selbstbewusst, Alves zeigt Charakter
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona hat beim 1:1 in Granada den Sieg spät aus der Hand gegeben. Zwar kämpfte Barça in Unterzahl leidenschaftlich – besonders Dani Alves und Gerard Piqué zeigten hierbei Charakter, doch im Mittelfeld hatte Barça wieder gehörige Probleme. Die Spielerkritik und Noten.

 Marc-André ter Stegen

Ter Stegen wurde das erste Mal nach 26 Minuten gefordert, war dabei aber direkt auf dem Posten und tauchte stark gegen Machis’ Flachschuss ab. Ebenso wichtig war es, dass ter Stegen in der hitzigen Schlussphase einen weiteren Flachschuss sicher festhielt, mehrere Granada-Angreifer lauerten hier auf den Abpraller. Strahlte den ganzen Abend über Ruhe aus – bis kurz vor dem Schlusspfiff, als Barças Nummer 1 einen schrecklichen Fehlpass in die Füße Montoros spielte, seinen Patzer bügelte er dann aber aus und lenkte Montoros Heber neben das Tor. Beim Gegentreffer natürlich völlig machtlos. Barçawelt-Punkte: 6

 Dani Alves

Mit besagtem Machis hatte Dani Alves in der ersten Halbzeit auf seiner Seite so seine Probleme. Wurde ein, zwei Mal vom Venezolaner stehen gelassen, in diesen Aktionen sah man Alves’ fortgeschrittenes Alter durchaus an. Biss sich dann aber in die Partie – in der zweiten Hälfte war der 38-Jährige wie ausgewechselt. Mit einer punktgenauen starken Flanke auf de Jong glückte ihm der Assist, dieser gab ihm offenbar defensiv so richtig Auftrieb, denn plötzlich warf sich Alves in die Zweikämpfe und gewann diese auch – exemplarisch dafür stand eine sensationelle Block-Grätsche am eigenen Strafraum in der 74. Minute. Alves zeigte Charakter – und war der Beste im zweiten Durchgang bei der Blaugrana. Barçawelt-Punkte: 7

 Gerard Piqué

Auch Gerard Piqué verteidigte in der Schlussphase leidenschaftlich. Warf sich in Duelle und köpfte die Bälle reihenweise aus der Gefahrenzone – unglücklicherweise verpasste er aber just bei der Ecke, die zum Gegentreffer durch Puertas führte, die Kugel am ersten Pfosten knapp per Kopf. Auch Piqué zeigt weiter eine aufsteigende Form und demonstriert zuletzt, dass er der Rückhalt der Barça-Defensive ist. Barçawelt-Punkte: 7

 Eric Garcia

Eric Garcias Formkurve zeigt weiter steil nach oben. Präsentierte sich hellwach und fokussiert, exemplarisch dafür stand eine Aktion in Hälfte eins, als Garcia gut antizipierte und gegen den quirligen Machis ein starkes Tackling an der Grundlinie auspackte und so in höchster Not klärte, nachdem dieser u.a. Alves stehen gelassen hatte. Auch mit Ball am Fuß war Garcia erneut stets darum bemüht, ein gutes Aufbauspiel aufzuziehen. Leider verletzte sich der ManCity-Neuzugang unmittelbar nach der Pause und musste nach bis dato sehr starker Leistung mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz. Barçawelt-Punkte: 8

 Jordi Alba

Alba ist nach seiner Corona-Erkrankung noch nicht wieder der Alte. Wirkt derzeit weniger spritzig, lauf- und angriffsfreudig, als man das von ihm gewohnt ist. Seine hinterlaufenden Spurts hinter die Kette sucht man derzeit meist vergeblich, es scheint, als würde er sich unter Xavi mehr als sonst auf die Defensive fokussieren – ob vom Trainer so vorgegeben oder nicht, ist schwer zu sagen. Erneut eine unauffällige Partie des Linksverteidigers. Barçawelt-Punkte: 5

 Sergio Busquets

Unauffällig war in diesem Spiel auch Sergio Busquets – was meist kein schlechtes Zeugnis sein muss, in diesem Fall aber kein unbedingt gutes ist. Denn wie das gesamte Mittelfeld Barças hatte auch Busquets nicht die gewohnte Spielkontrolle über Ball und Partie. 17 Ballverluste – die meisten aller Blaugrana-Akteure – verdeutlichen das. Wäre er bei der Eckball-Hereingabe hochgesprungen, hätte er die Kugel wegköpfen können, doch Busquets stand am Fünfer wie angewurzelt – offenbar weil er damit rechnete, dass Piqué den Ball wegköpfen wird. So fälschte Barças Sechser die Kugel erst zu Puertas ab, der den Ausgleich markierte. Hier darf respektive muss Busquets wacher sein. Barçawelt-Punkte: 4

 Nico Gonzalez

Barças Arbeitstier im zentralen Mittelfeld hatte diesmal ebenfalls seine Mühe und Probleme, ins Spiel zu finden, denn dieses lief diesmal an Nico vorbei. In der Offensive überhaupt kein Faktor, und auch zur Spielkontrolle konnte der 20-Jährige nichts beitragen. 82 Prozent Passquote sind der schlechteste Wert aller Mittelfeld- und Abwehrspieler, dazu gesellten sich 15 Ballverluste. Kein gutes Spiel des Youngsters. Barçawelt-Punkte: 4

 Gavi

Gavi feierte nach überstandener Corona-Infektion sein Comeback. Grätschte früh in typischer Verratti-Manier nach der Kugel und sah dabei seine obligatorische Gelbe Karte – die sich später rächen sollte. Durch seinen Platzverweis – erneut grätschte Gavi übermotiviert dazwischen, mit Gelb vorbelastet muss er einfach abgeklärter und vorsichtiger sein – kippte die Partie am Ende. Auch zuvor trat er nicht so wie sonst in Erscheinung, tat sich schwer im Spiel, auch wenn er wie immer kämpferisch dagegen hielt. Muss aus seinem Fehler lernen, künftig ruhiger besonnener zu agieren. Barçawelt-Punkte: 3

 Ousmane Dembélé

Die Angriffshoffnungen der Blaugrana lagen in Granada sicherlich auf Dembélé, im Pokal gegen Linares unser Man of the Match. Doch der Franzose präsentierte sich in der Anfangsphase schlampig und unkonzentriert, was man an einigen Stockfehlern sah. Mit zunehmender Dauer versuchte Dembélé allerdings mehr, wollte es irgendwann mit einer Reihe von Weitschüssen erzwingen, die aber allesamt das Ziel verfehlten. Ansonsten zahnlos im Angriff, konnte Barça nicht die nötigen und gewünschten Impulse geben – nach 82 Minuten nahm ihn Xavi dann auch vom Platz. Barçawelt-Punkte: 3

 Luuk de Jong

Im Pokal war er noch gesperrt, in Granada bildete Luuk de Jong wieder die Sturmspitze – und untermauerte hierbei, dass ihm sein Treffer auf Mallorca einiges an Selbstbewusstsein beschert hat. Hatte Pech, dass sein Kopfballtor aufgrund von Gavis vorheriger Abseitsstellung nicht zählte. De Jongs neues Selbstvertrauen sah man dann auch bei seinem artistischen Volley-Abschluss per Hacke, der knapp drüber ging. Und dann auch wieder beim Kopfballtor zum 1:0. Hätte Gavi besser aufgepasst (oder der VAR weniger akkurat gemessen), De Jong hätte einen Doppelpack markiert – viel mehr kann man vom Niederländer wahrlich nicht erwarten, weshalb er auch erneut unser Man of the Match ist. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

 Ferran Jutgla

Aktuell aus der Anfangself derzeit nicht wegzudenken – eigentlich. Jutgla betrieb zuletzt Eigenwerbung, in Granada kann man das aber nicht behaupten. War ziemlich selten im Spiel eingebunden (nur 40 Ballaktionen), ein Schuss neben das Gehäuse war seine auffälligste Offensivaktion – neben der Einleitung des Treffers natürlich, als er die Kugel von links nach rechts trug und zu Flankengeber Dani Alves passte. Da das Spiel aber an Jutgla vorbei lief, hatte er nach gut einer Stunde vorzeitig Feierabend. Barçawelt-Punkte: 4

 Clement Lenglet (54.)

Clement Lenglet kam für den verletzten Garcia auf den Platz und führte sich direkt mit einem Foul ein, welches ihm Gelb einbrachte. Musste die letzte halbe Stunde also prompt Gelb-vorbelastet bestreiten, was gerade mit späterem Blick auf die hitzige Schlussphase, die zur Abwehrschlacht wurde, nicht gut war. Wirkte erneut im ein oder anderen Duell körperlich und mental zu langsam, was nicht nur an der Gelben Karte lag. Barçawelt-Punkte: 5

 Memphis Depay (ab 61.)

Memphis Depay feierte sein Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause. Obwohl er eine halbe Stunde lang auf dem Feld stand, konnte er dem Spiel der Blaugrana gar nichts geben. Elf magere Ballaktionen sprechen eine klare Sprache, 60 Prozent Passquote eine noch klarere. Auch wenn es natürlich schwer ist, nach Verletzung als Stürmer in ein Spiel zu kommen, bei dem das eigene Team Probleme hat und dann sogar mit einem Mann weniger spielt. Wenn man spöttisch ist, könnte man sagen: In der Schlussphase spielte Barça beinahe in doppelter Unterzahl. Barçawelt-Punkte: 3

 Ez Abde (ab 61.)

Auch Ez Abde hatte nach seiner Einwechslung sicherlich nicht den Impact, den sich Xavi und die Barça-Fans erhofft hatten. Entlastungsaktionen über den Flügel samt Sprints und Dribblings sah man nur sehr selten – seine beste Aktion hatte Abde in der 76. Minute, als er am Strafraum nach innen zog, das 2:0 aber knapp verpasste, in dem er rechts vorbeischoss. Barçawelt-Punkte: 5

 Álvaro Sanz (ab 82.)

Álvaro Sanz sollte Barça, nachdem Gavi vom Platz geflogen war, Stabilität und Ballsicherheit in der Schlussphase geben. Interessanterweise wählte Xavi Sanz für das zentrale Mittelfeld aus und nicht etwa Riqui Puig – ein klarer Fingerzeit an Letzteren. Sanz kam allerdings gerade einmal auf drei Ballaktionen in der restlichen Spielzeit. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

 Trainer Xavi Hernández

Xavi stellte Barça im 4-3-3 auf, dass Oldie Alves direkt nach seinem ersten Einsatz gegen Linares erneut von Anfang an auflief und dann auch noch über die volle Distanz, zeigt, wie wichtig der Rückkehrer für Xavi direkt ist und wie sehr er auf den Brasilianer baut. Insgesamt war es die zu erwartende Aufstellung, gerade was den Sturm anbelangte. Hier fielen Jutgla und Dembélé diesmal aber ab, dafür funktioniert Luuk de Jong immer besser. Das könnte ein Verdienst des Trainers sein. Nicht gut: die Probleme, die Barcelonas Mittelfeld die gesamte Spielzeit über hatte. Zum wiederholten Male fehlten Ruhe, Kontrolle und Sicherheit im Spiel mit dem Ball, was sich diesmal ähnlich wie bei Osasuna rächte. Die Arbeitseinstellung des Teams, das in Unterzahl um ihr Leben fightete, stimmt unter Xavi allerdings. Barçawelt-Punkte: 6

 Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

Voting | Wer war beim Barça-Patzer in Granada noch der Beste?

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

23 Kommentare

  1. Finde die Noten, wie auch sonst meistens, berechtigt. Danis Einstellung finde ich richtig stark. Genau sowas brauchen wir zurzeit. In der ersten Halbzeit war er noch oft überfordert und zu langsam. In der zweiten gab´s nichts zu meckern. Es ist wirklich bitter, dass Garcia für 5 Wochen ausfällt. Er hat die Saison katastrophal angefangen, doch in den letzten 4-5 Spielen hat er sich stets gesteigert, was sicherlich auch mit Xavi zu tun hat. Sein Stellungsspiel hat sich verbessert, aber auch sein Passspiel und Zweikampfverhalten. Es sollte klar sein, dass er noch 2-3 Jahre braucht, bis er wirklich reift. Mittlerweile sehe ich ihn aber ganz klar stärker als Lenglet und da ist noch sicherlich Luft nach oben. Pique zeigt immer wieder, dass er noch sehr wohl in der Lage ist der Mannschaft zu helfen. ICh kann ihn mir auf der Bank momentan nicht vorstellen. Alba sucht noch nach seiner Form und es wäre schön, wenn wir nach so vielen Jahren endlich mal eine gute Alternative finden würden, denn Jordi ist nicht mehr der jüngste und mittlerweile verletzungsanfällig. Unser Mittelfeld war gestern wirklich schlecht. Die Jungs müssen sich steigern. Vorne fehlen uns einfach richtig gute Spieler. Wenn Dembele mal ausfällt, haben wir dort einfach nichts mehr zu bieten. Luuk muss aber loben. Der macht seinen Job wirklich professionell und legt sich ins Zeug. Depay gefällt mir überhaupt nicht, was aber natürlich auch mit der Verletzung zu tun hat. Sehe ihn dauerhaft dennoch nicht als Stammspieler. Er hat die Technik etc, aber er versteht unser Spiel nicht, verliert zu viele Bälle und Pressing ist auhc nicht wirklich seins. Es ist schade, dass wir immer wieder in der zweiten Halbzeit einbrechen. Ich glaube, da kommen einige Faktoren zusammen. 1. Fitness. Hohes Pressing zerrt an Kräften und das spürt man deutlich. Die Jungen sind diese Belastung nicht gewohnt, aber auch die Erfahrenen können da nicht wirklich mithalten. Im Sommer muss hart gearbeitet werden. 2. Mentalität. Die Mannschaft hat nur wenig Selbstvertrauen und das sieht man ihr an. Xavi arbeitet intensiv daran. Das merkt man an seinen Ansprachen. Solche Kopfsachen sind allerdings wirlkich schwer zu ändern. Da können nur gute Ergebnisse und Erfolgserlebnisse helfen. Naja, es sieht mom sicherlich nicht alles rosig aus, aber meiner Meinung nach machen wir stets Fortschritte. Dass wir mit diesen Spielern innerhalb von wenigen Monaten mit Bayern, City, etc mithalten können, ist einfach nur naiv. Die Entwicklung braucht nun mal ein PAar Jahre, und ich bin bereit diesen Weg zu gehen, solange wir uns stets verbessern. In den letzten Jahren gings leider nur bergab und wir müssen die Situation realistisch betrachten. Eigenen Weg gehen und Vertrauen haben, anstatt ständig nur rumzumotzen und die Mannschaft als Loser abzustempeln. Denn dämliche, ungeduldige Erfolgsfans sind das letzte, was wir brauchen. Schönen Sonntag euch allen

  2. Ich fand Dani Alves offensiv auch ziemlich gut, aber defensiv nicht so. Er ist halt 38 und leider nicht mehr so schnell und in den Defensivzweikämpfen nicht mehr so gut. Wenn ich jetzt Trainer wäre, würde ich die erste Halbzeit Dani spielen lassen und dann in der zweiten Sergiño Dest reinschmeißen. Dann kann sich Dest auch an Alves orientieren und von ihm lernen. Ich hatte gestern den Eindruck, dass Dembélé nicht konzentriert und kein Bock hatte. Wahrscheinlich sind seine Gedanken schon bei seinem zukünftigen Verein.
    Zu L. De Jong bin ich auch noch sehr kritisch. Er hat zwar jetzt seine zwei Tore gemacht, hat aber auf keinen Fall das Barça Niveau. Als ST hätte ich viel lieber Ferran Jutglá gesehen… Der hat etwas ganz wichtiges, dass diesem Barça fehlt: eine gute Einstellung und vor allem Lust zu gewinnen.
    Unser größtes Problem ist glaube ich aber immer noch, dass uns in der zweiten Halbzeit die Puste ausgeht und wir nicht probieren den Deckel drauf zu machen in dem wir noch ein Tor schießen… Man geht doch viel lieber mit einem 3:0 als mit einem 1:0 in die Schlussphase.
    Ich hoffe, dass Xavi die Mannschaft wieder hinkriegt und wir am ende der Saison den vierten (oder 3. ;2.) Platz besetzen und nächstes Jahr weiter Champions League spielen können…

  3. Ja Garcia ist ein Brett, aber das war mir schon vorher klar, er war schon in der Jugendmannschaft ein herausragendes Talent und ein würdiger Kapitän. Er muss nur kleine Dinge verbessern dann kann er ein richtig guter Verteidiger werden. Ich fand Garcia nie schlecht wie manche hier. Wieso wollt ihr eigentlich immer de Ligt? Wo spielt er stärker als Garcia, oder besser gesagt, wo spielt de Ligt überhaupt gut? Er ist grundsolide aber niemals diese absurde Summe wert die Juve für ihn verlangen wird. Warum vertraut ihr Garcia nicht? Er hat kein Hype, darum wird nicht groß darüber gesprochen wenn er gut spielt, sondern auf ihn schießt man sich eher ein wenn er in einem Spiel schlecht war. Ich weiß noch wo man ihn hier zerrissen hat als er gegen Villarreal schlecht spielte aber niemand dachte so weit dass Xavi daran schuld war wegen der falschen Position und Taktik. Da wurde ihm gleich die fehlende Qualität für Barca attestiert. Er hat eben nicht diesen Status und steht bei vielen Fans auf der Stufe mit Mingueza oder Puig, aber ich finde Garcia viel viel weiter. Ist sowieso bedenklich wie man ein 20 jährigen Jungen der seine erste Saison bei Barca spielt gleich so abschreiben kann. Garcia hat sich unter Xavi mächtig verbessert, das kann man zb als Verbesserung bezeichnen und nicht der Barca Fußball unter Xavi. Ich würde aber immer noch einen IV holen aber bitte günstig und erfahren. De Ligt brauchen wir hier nicht, Garcia kann ihn bald in seine Tasche stecken wenn er so weitermacht. Ihr werdet in den nächsten 5 Wochen merken was wir an Garcia hatten denn jetzt heißt es erst mal Lenglet Time.

  4. Dani Alves hat mich gestern eines Besseren belehrt! Er zeigte uns klar auf, welche Komponente uns die letzten Jahre auf dieser Position gefehlt haben. Weder Roberto, Dest, noch Mingueza können diese ansatzweise bringen. Seine Flanken sind auch deutlich besser als die von den Genannten. Leider ist er 38 und eben, verständlich, sehr langsam, weshalb ich weiterhin der Meinung bin, dass er kein Stammspieler sein darf. Aber was für eine Alternative hat Xavi bitte. Dest fehlt noch so einiges. Ich denke, diese Arbeit wird Xavi nicht angehen. Eher wird Dest verkauft. Bis zum Sommer werden wir wohl mit Alves auskommen müssen, dann muss aber auf jeden Fall ein Mazraoui her.

    Bezüglich Garcia habe ich ein sehr gutes Gefühl. Der Junge wird stärker und stärker. Die Verletzung bremst ihn jetzt leider, aber Garcia gefällt mir richtig gut. Wenn der sich weiter so entwickelt, brauchen wir keinen De Ligt. Denn dann hat Araujo bereits mit Garcia diesen Partner, der besser mit dem Ball ist und auch das Spiel von Hinten aufbauen kann.
    Beim Rest gehe ich mit Barçawelt mehr oder weniger mit.

    Unser großes Problem derzeit, ein Spiel nicht über die Zeit bringen zu können bzw. diese vorzeitig zu entscheiden, ist nicht etwas, was man nicht lösen kann. Da mache ich mir also keine Sorgen. Aber das Problem zu lösen ist für Xavi halt nicht so einfach, wenn er in fast jedem Spiel mit anderen Spielern auftreten muss. Ich hoffe dass er bald so gut wie alle Spieler wieder zur Verfügung hat und er endlich seine Top11 implantieren kann. Denn diese würde sich alles andere als schlecht lesen.

    • Dani Alves ist der beste RV aller Zeiten, natürlich kann er Dinge wovon Dest, Roberto und Co nur träumen können. Hol einen 40 jährigen ronaldinho und der dribbelt Gavi, Pedri, Nico schwindelig. Das ist ganz normal.

      Der Trainer ist dafür irgendwo auch verantwortlich Spieler wie Dest auf ein anderes Level zu bringen. Es ist immer einfach zu sagen, der Spieler kann dies oder das nicht.

      Guck mal was mit all den Spielern passiert ist die von Ajax gewechselt sind.

      – Frenkie ist ein Schatten seiner selbst, viele fordern seinen Verkauf

      – de Light ist ein Schatten seiner selbst und wurde in der italienischen Presse so oft gerissen

      – Donny van Beek ist nur reservist und spielt keine Rolle

      – Hakim Ziyech ist ein Schatten seiner selbst, obwohl er einer der besten baller war.

      Vertehst du anhand dieser Beispiele wie wichtig die Rolle eines Trainers auf Spieler ist?

      Und zu Garcia: Jeder schreibt hier Garcia hat sich verbessert. Was für Spiele bewertet ihr eigentlich? Ja natürlich sieht er gegen Mallorca, Granada usw gut aus die in einem Spiel 5 Angriffe starten und wir 80% Ballbesitz haben. In den Spielen wo wir richtig unter Druck stehen, sieht er alt aus aber so richtig richtig alt. Garcia wird nicht mal besser als Lenglet, bitte macht euch da keine Hoffnung. Sogar Umtiti spielt besser als Garcia und Lenglet und Mingueza zusammen.

            • Garcia hat ein brutales Passspiel, da kann man nicht drüber streiten, das hat Lenglet aber übrigens auch.

              Nichtsdestotrotz sind Lenglet und Garcia beides in erster Linie Verteidiger. Passspiel ist ein nettes add-on aber nicht die Hauptaufgabe eines Verteidigers, siehe zb Araujo.

              Ich kann dir jetzt mal aufzählen wieviele eklatante Fehler Garcia begangen hat. In spielen wo er als Verteidiger nicht geprüft wird sieht er gut aus aber wenn es brenzlig wird, macht er eine ganz schlechte Figur.

              Das ist quasi so als würde ich sagen, ter Stegen hat heute überragend gehalten obwohl kein richtiger Schuss aufs Tor kam. Garcia macht alles andere als eine gute Figur bisher. Wie gesagt ich kann in wenigen minuten ein best of seiner groben fehler zusammenstellen, was selbst ein Lenglet (von dem ich nichts halte) nicht mal in einem jahr hinbekommen hat.

              • sag mal hast du gestern das Spiel gesehen? Garcia hat ne gute erste Halbzeit gespielt. Dann kommt zur Halbzeit Lenglet rein und wir stehen hinten direkt nicht mehr so sicher. Wenn es hinten brenzlig wird gebe ich dir recht spielt er nicht mehr so gut. Aber Lenglet oder Umtiti oder Mingueza spielen in so ner Situation nicht besser. Was ich also sagen will: Die anderen sind nicht besser
                Ich kann dir auch aufzählen wie viele Fehler die anderen gemacht haben(auf jeden Fall mehr, weil sie auf der Bank gelandet sind)
                Auch ein großer Unterschied: Eric ist 21 und lenglet ist 26
                Lenglet hat 5 jähre mehr Erfahrung und spielt trotzdem schlechter als Garcia

          • Seit 2-3 Wochen ist Garcia richtig gut. Xavi hat nochmal bisschen mehr aus ihm rausgeholt. Über die Saison gesehen ist Garcia ziemlich schwach. Er hat nur als Beleg, obwohl er eigentlich Stammspieler ist, im Vergleich zur letzten Saison, in welcher er auf der Bank saß, ein Marktwert downgrade bekommen. So viel zu seiner Leistung diese Saison. Nichtsdestotrotz halte ich ihn für viel talentierter als Lenglet und in spätestens 2-3 Jahren für nen sehr fähigen IV. Er muss noch etwas an Masse gewinnen. Ihn mit nem De Ligt zu vergleichen bzw. gar anzunehmen, er sei besser, halte ich für maßlos überzogen.

            • @Sebone und gegen wen haben wir in dieser Zeit gespielt bzw was haben die Gegner offensiv angeboten? Selbst mein Opa würde in solchen Spielen gut aussehen, daher auch der Vergleich mit einem Torwart. In einem Spiel wo er keinen richtigen Schuss auf das Tor bekommt, ist es eine kunst schlecht auszusehen.

              Garcia hat zwar keinen Körper aber das ist wie ich finde kein großes Problem, weil man das mit anderen Dingen wieder gut machen kann.

              Puyol war unter 180, Mascherano war unter 180 cm. Garcia hat ein schlechtes Zweikampfverhalten, ihm fehlt Geschwindigkeit, sein stellungsspiel ist nicht sonderlich gut. Alles Attribute mit denen man die körperlichen Defizite ausgleichen kann aber nicht sein Ding.

            • Sebone

              Das sehe ich absolut anders. Wieso ist es überzogen Garcia mit de Ligt zu vergleichen? Was hat de Ligt denn außer einen großen Namen? Der spielt sowas von weit unter seinen Möglichkeiten und nicht selten leistet er sich fatale Schnitzer. Was macht Garcia denn schlechter als er? De Ligt ist ungelogen so ein überbewerteter Verteidiger, manche vergessen dass wir nicht mehr das Jahr 2019 haben.

  5. Für mich waren Dani Alves und Garcia die besten auf dem Platz. Schade, dass Garcia jetzt 5 Wochen raus ist. Der nächste Rückschlag. Schon mit Lenglets Einwechselung verloren wir an Stabilität, die nach der roten endgültig weg war. Gut, dass wir im Januar nur noch 1 Liga Spiel meine ich haben. Jetzt müssen wir ab Februar hoffen, dass die Verletzten zurückkommen. Vielleicht brauchen wir ja sogar doch noch einen Transfer im Winter. Ich weiß es nicht.

    Dani Alves war auf jeden Fall ein guter Transfer. Hätte ich so nicht erwartet und sah mir auch im ersten Spiel so nicht aus. Aber gestern war er wirklich richtig stark.

    • Salud, wir müssen einfach ganz pragmatisch denken. So viele Spiele gewinnen wie möglich, punkten und wenig verlieren. Dann ist Platz 4 realistisch. Wir haben im Moment nicht die Qualität um Gegner jeder Art zu dominieren. Dafür gibts Gründe. Bringt aber nichts die immer wieder zu motivieren. Definitiv brauchen wir aber noch einen Stürmer, der sich geschockt bewegt und Präsenz im Strafraum hat. Das sollte aber einer sein, der auch in der nächsten Runde eine Rolle spielen kann. Dafür würde ich auch Dembele und Memphis tauschen.Im Moment wäre ich noch für den Christensen-Transfer. Und ich hoffe, dass diese permanenten Verletzungen irgendwann ein Ende finden. Trotz alldem finde ich, dass wir uns von Spiel zu Spiel verbessern. Xavi macht das gut. Er kann in der Situation eben auch nicht zaubern. Als Pep damals übernahm hatte er einen etwas anderen Kader vor sich.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE