Frenkie de Jong als Schlüssel: Was läuft da zwischen Barça und Carlos Soler?

StartNewsFrenkie de Jong als Schlüssel: Was läuft da zwischen Barça und Carlos...
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona hat Interesse an einer Verpflichtung von Carlos Soler. Eine erste Kontaktaufnahme gab es wohl schon, eine Einigung dementiert der FC Valencia jedoch. Ein Transfer könnte den Abschied von Frenkie de Jong bedeuten.

Dem FC Barcelona steht ein ereignisreicher Transfer-Sommer bevor. Nachdem die Verpflichtungen von Andreas Christensen und Franck Kessié bereits fix zu sein scheinen, schaut man sich bei den Katalanen auch nach einem neuen Stürmer um, nachdem man im Rennen um Erling Haaland wohl leer ausgehen wird.

Christensen und Kessié? Laporta: “Zwei Spieler in trockenen Tüchern”

Auch auf den Außenverteidiger-Positionen möchte man nachbessern. Die Wunschlösung hier war Noussair Mazraoui, der nun jedoch kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern München steht. Doch Barça hält wohl auch Ausschau nach einem neuen Zentrumsspieler für das Mittelfeld. 

FC Barcelona und Carlos Soler einig? Was wird aus Frenkie de Jong?

Denn wie die spanische Sportzeitung AS am Montag berichtete, haben sich der FC Barcelona und der FC Valencia auf einen Transfer von Carlos Soler geeinigt. Der 25-Jährige würde demnach im Sommer für eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro in die katalanische Mittelmeermetropole wechseln. Da der Vertrag Solers in Valencia im Sommer 2023 ausläuft, wäre der Spieler, dessen Marktwert von Transfermarkt auf 50 Millionen beziffert wird, vergleichsweise günstig zu haben.

Da die Blaugrana derzeit jedoch nicht im Geld schwimmt, müssten zuvor Einnahmen durch Spielerverkäufe erzielt werden. Ganz oben soll hier demnach Frenkie de Jong stehen, der sowohl bei Manchester United als auch bei Bayern München auf der Liste stehen soll. Barcelona hofft demnach wohl auf eine Ablöse im Bereich von 70 Millionen Euro.

FC Valencia dementiert Einigung mit Barça

Die Glaubwürdigkeit dieses Berichts der AS steht nun jedoch in Frage. Zum einen hat Barça in Form von Jordi Cruyff, Mitarbeiter der sportlichen Leitung, den Verkaufsgerüchten um De Jong erst vor wenigen Tagen einen Riegel vorgeschoben. „Wir werden Frenkie de Jong nicht verkaufen. Er ist ein Spieler, der im Klub sehr geschätzt wird“, bekräftigte der 48-Jährige nach der Pleite gegen Rayo Vallecano.

Frenkie de Jong zu ManUnited? Barças Machtwort: “Wir verkaufen ihn nicht”

Ein angeblich bereits beschlossener Transfer von Soler wurde dann jedoch auch noch von anderer Stelle dementiert – nämlich vom FC Valencia selbst. Aufgrund der hohen Wellen, die der Bericht der AS schlug, veröffentlichte der Klub kurz darauf eine Pressemitteilung, in der er schreibt: „In Reaktion auf einen am Montag in der spanischen Zeitung Diario AS veröffentlichten Bericht dementiert der FC Valencia, dass es eine Vereinbarung – oder laufende Verhandlungen – mit dem FC Barcelona über den Transfer von Carlos Soler gibt. Der Verein befindet sich derzeit in einem offenen Verhandlungsprozess mit dem Spieler und seinen Agenten, um seinen Vertrag mit dem FC Valencia zu verlängern.“

Barças erste Kontaktaufnahme mit Soler – De Jong wohl nicht unverkäuflich

Also ist an all den Gerüchten um einen Wechsel von Soler zu Barça nichts dran? Wenn man einem Bericht der katalanischen Tageszeitung SPORT Glauben schenken darf, liegt die Wahrheit wie so oft in der Mitte. Zwar habe es demnach Kontakt zwischen Barça und Soler gegeben, allerdings habe der Klub nur angefragt, wie der Spieler zu einem möglichen Wechsel nach Katalonien stehen würde. Zwar sei Soler „ein vorrangiges Ziel“ des FC Barcelona, doch die Operation befände sich noch „in der Anfangsphase“. Zu einer möglichen Vertragsverlängerung in Valencia schreibt die SPORT, dass diese aus „wirtschaftlichen und sportlichen Gründen sehr unwahrscheinlich“ sei.

Ebenso wie die AS berichtet auch die SPORT, dass Barça zunächst jedoch einen größeren Verkauf tätigen müsste, aus buchhalterischen Gründen am besten vor dem 30. Juni. Ob dies De Jong sein könnte, werden die nächsten Wochen zeigen. „Der Niederländer ist nicht auf dem Markt, aber es lässt sich nicht mehr verheimlichen, dass der Klub ein hohes Angebot in Betracht ziehen würde, sollte es eins geben“, berichtet die SPORT weiter.

Eine komplette Aufklärung um die Personalien Carlos Soler und Frenkie de Jong ist derzeit also nicht möglich. Dass es zumindest erste lose Kontakte zwischen Barça und Soler gab, scheint klar zu sein. Wie intensiv sich die Katalanen um den 25-Jährigen bemühen werden, steht allerdings noch in den Sternen – ebenso wie die Zukunft von Frenkie de Jong. 

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.

2 Kommentare

  1. jo, manchmal frage mich echt, ob die fussball-journalisten und generell die fusssball-presse (zeitungen, blogs, apps etc.), die teilweise solche abstruse transfergerüchte in die welt setzen, sodass der verein selbst offiziell sie dementieren muss, nicht von den agenten der spieler bestochen und bezahlt werden, sodass auch sie selbst ihre krümmel von künstlich hochgeschaukelten transfers profitieren.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -