Manchester City legt Preis für Xavis Wunschtransfer Bernardo Silva fest

StartNewsManchester City legt Preis für Xavis Wunschtransfer Bernardo Silva fest
- Anzeige -
- Anzeige -

Ein Verkauf von Frenkie de Jong nimmt immer mehr Form an. Sollte der Niederländer den FC Barcelona verlassen, hätte Xavi gerne einen gleichwertigen Ersatz – am liebsten Bernardo Silva. Nun hat Manchester City jedoch den Preis für den Portugiesen festgelegt, welcher für Barça kaum zu stemmen sein dürfte.

Bernardo Silva als Ersatz von de Jong nach möglichem United-Wechsel

Noch hat der Transfermarkt in Spanien nicht geöffnet (offizieller Start ist der 1. Juli), doch personaltechnisch geht es beim FC Barcelona bereits hoch her. Mit Franck Kessié und Andreas Christensen scheinen die Katalanen bereits zwei Neuzugänge unter Dach und Fach zu haben, an einer Verpflichtung von Robert Lewandowski wird nach wie vor auf Hochtouren gearbeitet. Auf der anderen Seite sollen aber auch einige Spieler die Blaugrana verlassen. Bei Francisco Trincão (Sporting Lissabon) und Clement Lenglet (Tottenham Hotspur) verhandelt man bereits über mögliche Leihgeschäfte, auch Riqui Puig, Martin Brathwaite, Samuel Umtiti und Oscar Mingueza wurde bereits mitgeteilt, dass sie sich für die kommende Saison nach einem neuen Verein umsehen sollen, mit diesen Akteuren wird Xavi in Zukunft sportlich nicht mehr planen.

Frenkie de Jong liebäugelt mit Manchester United – Barça will wohl 100 Millionen

Anders sieht die Situation bei Frenkie de Jong aus. Zwar ist der Niederländer ein integraler Bestandteil von Xavis Mannschaft, aus bilanzbuchhalterischen Gründen ist derzeit jedoch ein Transfer de Jongs zu Manchester United in Arbeit. Aufgrund der miserablen finanziellen Situation Barças könnte dieser Transfer aus Sicht der Katalanen unausweichlich sein. Hinter den Kulissen soll Xavi einem Verkauf sein Okay gegeben haben, allerdings unter der Voraussetzung, dass ein gleichwertiger Ersatz für den Niederländer geholt wird. Die favorisierte Lösung: Bernardo Silva.

FC Barcelona plant Gehaltskürzung – Kein CVC-Deal mit La Liga

Manchester City möchte 94 Millionen für Bernardo Silva

Barças Trainer ist großer Fan vom Mittelfeldmann Manchester Citys und würde ihn wohl sehr gerne künftig im Camp Nou spielen sehen. Der Portugiese selbst möchte in diesem Sommer wohl eine neue Herausforderung antreten, und wie die Mundo Deportivo berichtet, hat der Spieler bereits die Zusage von Pep Guardiola erhalten, den Verein verlassen zu dürfen – sofern ein zufriedenstellendes Angebot für den 27-Jährigen vorliegt. Und genau hier wird die Situation für den FC Barcelona kompliziert. Silva besitzt in Manchester nämlich noch einen Vertrag bis 2025, entsprechend hoch kann der englische Meister die Ablösesumme festsetzen. Laut der MD wäre der Scheich-Klub bei einer Summe von 80 Millionen Pfund (umgerechnet ca. 94 Millionen Euro) gesprächsbereit. Wohl zu viel für die klammen Katalanen, selbst nach einem möglichen Verkauf von Frenkie de Jong. Das Limit, das man sich in Barcelona für den Linksfuß gesetzt hat, liegt Berichten zufolge bei 70 Millionen.

In der vergangenen Woche gab es bereits ein Treffen zwischen dem portugiesischen Agenten Jorge Mendes, der unter anderem Bernardo Silva vertritt, und Barças Führungsetage, bei dem auch ein möglicher Transfer Silvas Gesprächsthema gewesen sein soll (allerdings ging es auch um andere Klienten von Mendes, so zum Beispiel Nico Gonzalez, Angel Di María und Trincão). Inwieweit Barcelona bereits eine konkrete Anfrage für den offensiven Mittelfeldspieler gestellt hat, ist nicht bekannt. Xavi soll von einer etwaigen Verpflichtung des portugiesischen Nationalspielers jedenfalls mehr als angetan sein. Klar ist, dass Barça nach einem potenziellen Verkauf von Frenkie de Jong einen Ersatz für den Niederländer holen sollte, auch um Druck von junge Spielern wie Pedri, Gavi und Nico zu nehmen. Bernardo Silva wäre mit Sicherheit ein Ersatz der obersten Güteklasse, allerdings scheinen Barças und Citys Preisvorstellungen derzeit noch ein gutes Stück weit auseinanderzuliegen. 

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.

8 Kommentare

  1. Silva ist ein sehr guter Spieler, aber absolut unnötig für uns.

    Der Jong verkaufen – damit die Verteidigung verstärken und ein winger holen.

    Wir brauchen noch ein LV, IV und wahrscheinlich ein RV. Dazu den Dembele Ersatz und anscheinend auch dringend Lewandowski. Alleine ohne Lewy, werden wir über 100 Millionen für die oben genannten positionen.

    Außer Barca macht es schlau und holt Di Maria für ein Jahr. Dadurch würden wir signifikant weniger Geld ausgeben müssen.

  2. Ich habe die letzten paar Tage die Spiele von der spanischen Nationalmannschaft in der Nations League geschaut. Sarabia war in diesen Spielen aus meiner Sicht einer der besten, er spielt auf den Außenbahnen ist technisch versiert und Tor gefährlich. Er kennt die Liga aus Sevilla Zeiten bestens und ich könnte mir vorstellen, dass er nicht extrem teuer wird, da er bei Paris überhaupt nicht gefragt ist. Aus meiner Sicht eine gute Alternative für die Offensive. Mich würden eure Meinungen dazu interessieren, seht ihr das ähnlich oder erzähle ich nur Quatsch?

  3. War schon lange nicht mehr hier, wollte aber mal meine Meinung zur Causa de Jong äußern.
    Es tut mir im Herzen weh, dass de Jong aus seinem Traumclub für Geld vertrieben wird, und dass am anderen Ende ManU wartet, macht das ganze schlimmer. Rational kann ich es aber schon verstehen, denn sein Potenzial konnte er hier nur selten zeigen. Er hatte einige tolle Spiele, aber auch genauso viele von der schlechten Art. Das ist nicht nur seine Schuld, es gibt seine Position einfach nicht bei uns. Und für knappe 100 Mio macht sein Verkauf schon Sinn.

    Worüber ich mir aber Sorgen mache, ist, wie wir das ganze investieren. Bernardo wäre cool, aber ich glaube nicht an diesen Transfer. Ich würde sowieso lieber Koulibaly und einen rechten Flügel holen, keinen weiteren Mittelfeldspieler. Der nächste Mittelfeldspieler, um den wir uns bemühen sollten, muss Rodri 2023 heißen, wenn der nur noch 1 Jahr Restvertrag hat. Lewa hat für mich dieses Jahr nicht unbedingt Priorität, nächstes Jahr würde ich ihn ablösefrei natürlich willkommen heißen.

  4. die finanzielle situation von barca ist wie jene leute, die vor jahrzehnten sich selbst eine einzige wohnung zum wohnen mitten in einer mittlerweile gentrifizierten metropole als eigentum gekauft hatten, und nun denken, dass sie den jackpot gezogen haben, weil ihre wohnung das zigfache wert ist, wenn sie sie verkaufen würden – aber wenn sie sie wirklich verkaufen, können sie selbst in der selben gegend keine gleichwertige wohnung mehr kaufen…

    so ungefähr wäre auch meines erachtens der finanzielle (!) verkauf von frenkie, der meines erachtens sportlich (!) bar jeder vernunft wäre. ich halte bernardo silva für einen tollen spieler, aber es gibt keine garantie, dass er eine sportliche AUFWERTUNG für barca wäre, weil barcas kader auch nicht mit citys grossartigem und ausgeglichenen kader zu vegleichen ist, wo er eingepielt aufblühen kann.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE