Gerard Piqué über ‚MSN‘, die Champions League, Juventus, das Triple u.v.m.

StartFC BarcelonaKaderGerard Piqué über 'MSN', die Champions League, Juventus, das Triple u.v.m.
- Anzeige -
- Anzeige -

Barças Abwehrchef Gerard Piqué meldete sich heute Mittag bei einer Pressekonferenz zu Wort und beantwortete Fragen zu dem Champions-League-Finale gegen Juventus, den Triple-Chancen von Barça und seinen persönlich starken Auftritten in der aktuellen Saison. Darüber hinaus ging der 28-Jährige auf die Entwicklung der Mannschaft in den letzten Jahren ein bis hin zur gefährlichsten Offensive der Welt.

Das Champions-League-Finale gegen Juventus:

Es wird ein sehr schwieriges Finale gegen einen historischen Klub mit vielen Fans, langer Geschichte und Spielern vom hohen Niveau. Obwohl das ein italienisches Team ist, spielen sie nicht nur defensiv, was man im Bernabéu gesehen hat. Sie übernehmen gerne von Beginn an das Spiel und halten sehr lange den Ball in den eigenen Reihen. Den Ball so lange auswärts gegen Real Madrid zu halten, ist nicht einfach. Wir fiebern dem großen Tag entgegen, aber zuerst haben wir das Spiel in Calderón und danach gegen Deportivo. Wir wollen die Liga so schnell wie möglich entscheiden, damit wir uns auf den Pokal konzentrieren können. Es ist ein Monat, auf den man sich freuen kann.

Die Chancen im Finale und Piqués Wunsch, im Endspiel gegen Real Madrid zu spielen:

Jetzt müssen wir eben gegen Juve spielen. Diese Mannschaft verdient es, im Finale zu stehen. Sie spielten eine starke Champions League bisher und verdienen es, da zu sein. Wir sehen uns nicht als Favoriten an, die Chancen stehen bei 50:50. Wir müssen das Spiel machen, welches wir in den letzten Monaten gezeigt haben. […] Ich finde die Idee, gegen Real Madrid im Finale zu spielen, sehr gut – aufgrund der Rivalität und der Vergangenheit, aber es ist schwierig, dass beide Teams ins Finale kommen. Nichtsdestotrotz wollen wir das Finale gegen Juventus genießen.

Die Leistungen von Piqué in der aktuellen Saison:

Ich will nur sagen, dass ich diese Saison genossen habe. Ich habe mich auf jedes Spiel vorbereitet und versucht, mein Spiel zu verbessern und der Mannschaft zu helfen. Ich denke, dass wir eine gute Saison hatten. Wir haben noch wenige Spiele vor uns und die Möglichkeit, alle Titel zu gewinnen. […] Ich muss sagen, dass ich jeden Moment dieser Saison genossen habe und hoffe, dass es genauso weitergeht.

Bleibt Luis Enrique bei Barça?

Ich weiß es nicht. Diese Frage sollte an ihn gerichtet werden. Er hat noch einen Vertrag und hat klargemacht, dass er sich hier zu Hause fühlt und hier bleiben will. Diese Frage sollte aber direkt an ihn gestellt werden.

Wäre es ungerecht, wenn Barça das Triple nicht gewinnt?

Nein, das natürlich nicht. Wenn man sich die Teams anschaut, die es geschafft haben, das Triple zu gewinnen, sieht man, wie selten das vorkommt. Die anderen Mannschaften spielen auch um die Titel. Wir spielen im Pokalfinale und im Champions-League-Finale gegen historische Teams wie Athletic Bilbao und Juventus. Was ich bisher gelesen habe, gibt mir den Eindruck, dass wir das Triple schon gewonnen hätten. Wir haben noch gar keine Trophäe gewonnen. Wir müssen auf dem Boden der Tatsachen bleiben und wissen, dass wir nicht viel vor uns haben – aber das ist auch der schwierigste Teil. Wir sind nah dran, aber müssen die Trophäen auch holen.

Die große Aufmerksamkeit für ‚MSN‘ und deren Auswirkungen auf die Mannschaft:

Das passiert bei einem Klub wie diesem immer. Wenn man gewinnt, dann ist man in den Schlagzeilen, wenn man verliert, wird immer nach einem Schuldigen gesucht. Ich genieße es einfach hier, mit all diesen Fußballern zu spielen. Ich habe noch nie so einen Sturm gesehen. Ich will damit nicht sagen, dass unsere früheren Offensiven nicht gut waren, aber man muss sich nur diese drei Spieler ansehen. Sie sind drei außergewöhnliche Spieler mit einem sehr guten Verhältnis zueinander.

Der Vergleich mit Tito Vilanovas 100-Punkte-Saison:

Das war eine historische Saison, in der wir 100 Punkte gewonnen haben. Ich glaube sogar, dass wir vom ersten Spieltag an auf dem ersten Tabellenplatz waren. Es war auch eine sehr schwierige Saison aufgrund gewisser Umstände. Das Jahr wird dennoch in die Geschichte des Klubs eingehen. Ich glaube aber nicht, dass sich seitdem viel verändert hat. Die Spieler sind dieselben und auch die Philosophie ist dieselbe. Es haben sich nur bestimmte Aspekte in unserem Spiel geändert. Wir sind aber auf demselben Weg, den wir vor einigen Jahren eingeschlagen haben und ich hoffe, dass wir weiterhin Titel gewinnen können.

Entwicklung seit den Erfolgen unter Pep Guardiola:

Ich glaube, dass wir jetzt um einiges reifer geworden sind. Wir mussten bereits durch einige schwierige Momente in der Saison gehen und diese schneller und besser überwinden. Wir sind nicht mehr die Mannschaft, die 70 Prozent Ballbesitz hat. Wir spielen etwas direkter und kreieren mehr Torchancen, das Umschalten zwischen den einzelnen Linien geht nun schneller. Wir werden immer kritisiert, aber man darf nicht vergessen, dass Claudio Bravo kurz davor ist, die Zamora-Trophäe zu gewinnen. Ich kenne die Zahl der Gegentore nicht, aber sie ist sehr gut. […] Viele Teams fangen an zu schwächeln, wenn sie ganz oben sind, aber wir sind heuer sehr konstant.

Die Reife der Spieler:

Es gibt Spieler in diesem Klub, die hier bereits sehr lange hier sind und wir haben gelernt, uns durch gewisse Momente zusammen durchzukämpfen. Am Ende kommt es auf die Spieler an. Wenn die Spieler nicht die erwünschten Leistungen bringen, dann gewinnt man keine Titel. Wenn wir gewinnen, dann ist jeder glücklich. Wir wollen immer das Bestmögliche erreichen und ich glaube, dass wir es bisher ganz gut gemacht haben.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE