Wie es um die verletzten Barça-Spieler steht – Veränderung unter Xavi?

StartNewsWie es um die verletzten Barça-Spieler steht - Veränderung unter Xavi?
- Anzeige -
- Anzeige -

Den FC Barcelona plagen aktuell große Verletzungssorgen. Das Lazarett der Blaugrana wächst immer weiter. Das nahm auch der neue Cheftrainer Xavi Hernández zur Kenntnis und so soll es bereits zu Personalwechseln in der medizinischen Abteilung gekommen sein. Barçawelt zeigt auf, welche Spieler gerade pausieren müssen und wer in Zukunft zum medizinischen Stab gehören könnte.

Aufbruchsstimmung in Katalonien. Xavi Hernández wurde als neuer Trainer des FC Barcelona vorgestellt und soll die Blaugrana wieder in die Erfolgsspur bringen, nachdem Barça einen Saisonstart hinlegte, der unter den Erwartungen aller Beteiligten liegt.

Doch nicht nur die sportliche Situation sorgt für Sorgenfalten bei den Verantwortlichen des FC Barcelona. Die aktuelle Verletzungsmisere führt dazu, dass Xavi beim Amtseintritt auf einige wichtige Spieler verzichten muss.

Drei Verletzte gegen Celta

Vor allem der vergangene Spieltag, als Barça im Balaídos bei Celta Vigo gastierte, ließ wohl einige Culés unglaubwürdig staunen. Gleich drei Akteure der Katalanen mussten angeschlagen den Platz verlassen – alle drei unter 21 Jahre alt.

Am schlimmsten hat es Ansu Fati erwischt. Der 19-Jährige erlitt eine Muskelverletzung im Bizeps Femoris des linken Oberschenkels; über die genaue Ausfallzeit machte der Klub keine Angaben, die spanische Sportzeitungen gehen aber von vier bis sechs Wochen Pause aus.

Zur Halbzeitpause verließ auch Eric Garcia das Spielfeld in Galicien. Beim 20-Jährigen handelte es sich um eine Zerrung in der rechten Wade, die ihn dazu zwang, für die beiden äußerst wichtigen Partien mit der spanischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Griechenland und Schweden abzusagen. Wann Xavi wieder auf ihn zählen kann, wurde vom Verein noch nicht kommuniziert.

Im Laufe der Begegnung mit den Celtistas musste Interimstrainer Sergi Barjuan zudem Nico Gonzalez verletzt vom Platz holen. Die Diagnose beim 19-Jährigen: Zerrung in der Leistengegend. Die fest eingeplanten Länderspiele mit der U21 Spaniens sagte er ab.

Ansu Fati zieht sich Muskelverletzung zu – Auch Garcia und Nico angeschlagen

Säulen des Teams brechen weg

Doch auch vor dem Auswärtsspiel in Galicien fielen einige Akteure aus, die Barça immer noch nicht zur Verfügung stehen. Gerard Piqué erlitt beim 1:1 gegen Deportivo Alaves eine Zerrung in der rechten Wade. Der Schollenmuskel bereitet dabei Probleme. Der FC Barcelona erklärte auch hier nicht, wie lange er fehlen wird; eine Rückkehr Mitte November nach der Länderspielpause erscheint wahrscheinlich, womit der Routinier im Stadtderby gegen Espanyol eventuell wieder eingesetzt werden könnte.

Mit Sergi Roberto befindet sich ein weiteres Mitglied des Mannschaftsrates noch auf der Liste der verletzten Spieler, wenngleich er bei Xavis erstem öffentlich gezeigten Treffen mit seiner Mannschaft in voller Trainingsmontur abgelichtet wurde. Ende Oktober zog sich der 29-Jährige eine Muskelverletzung im vorderen Oberschenkel zu; da auch hier Barça keine Auskunft über die Dauer des Ausfalls gab und Roberto seitdem keine Partie mehr für die Katalanen bestritten hat, darf er noch zu den verletzten Spielern gezählt werden.

Neben den beiden erfahrenen Akteuren fehlt dem FC Barcelona zurzeit auch Youngster Pedri. Der 18-Jährige fällt aufgrund einer wohl wieder aufgebrochenen Verletzung im linken Oberschenkel seit Anfang Oktober aus. Wann der von der UEFA zum besten jungen Spieler der vergangenen Europameisterschaft gekürte Pedri Xavi zur Verfügung steht, ist noch ungewiss.

Auch Barças Flügelspieler trifft es

Auch bei einem weiteren Jungspund ist es unklar, wann er sich von seiner Verletzung erholen wird. Sergiño Dest fiel gegen Celta Vigo aufgrund von Schmerzen im unteren Rückenbereich aus; weitere Informationen über den Ausfall des 21-Jährigen fanden noch nicht den Weg an die Öffentlichkeit.

Das Lazarett der Blaugrana verkleinerte sich mit Ousmane Dembélés Comeback gegen Dynamo Kiew zwar vorerst; nach seinem Einsatz in der Champions League bestätigten die Katalanen jedoch, dass sich der 24-jährige Franzose wieder in das Verletztenlager einreihen wird. Eine Zerrung im Semimembranosus-Muskel des linken Oberschenkels lautet die Diagnose beim Flügelflitzer. Über die Ausfallzeit machte der Klub erneut keine Angaben.

Große Sorgen um die Stürmer

Transparenz aufseiten des Vereins gab es dafür beim Umgang mit den Geschehnissen rund um Sommerneuzugang Sergio Agüero, der gegen Alaves eine Herzrhythmusstörung erlitt und sich nun drei Monate lang einem diagnostischen und therapeutischen Verfahren unterzieht, womit er in diesem Zeitraum auf das Fußballspielen verzichten wird. Wie es danach für den 33-jährigen Argentinier weitergeht, hängt von jener Behandlung ab.

Schon länger verzichten muss der FC Barcelona auf Martin Braithwaite. Der Däne, der Ende August gegen Getafe wegen Kniebeschwerden das Feld verließ und zwei Wochen später operiert wurde, laboriert wohl noch bis zum Ende des Kalenderjahres an einer patellofemoralen Verletzung im linken Bein, wo der Bereich zwischen Kniescheibe und Oberschenkelknochen betroffen ist.

Skepsis gegenüber medizinischer Abteilung

Diese zahlreichen Ausfälle führten bereits dazu, dass die Culés der medizinischen Abteilung immer kritischer gegenüberstehen. Neben den derzeit nicht zur Verfügung stehenden Akteuren pausierten in der laufenden Spielzeit bereits Ronald Araujo, Jordi Alba und Frenkie de Jong. Marc-André ter Stegen ging verletzt in die Saison, genauso wie Philippe Coutinho, Fati, Agüero und Oscar Mingueza; wobei die Ausfälle der beiden zuletzt genannten Akteure nicht im Rahmen eines Aufenthalts beim FC Barcelona zustande kamen.

Dennoch erscheint es auffällig, wie häufig der medizinische Stab der Blaugrana Verletzungen womöglich mitunter falsch einschätzte, sodass Spieler unter Ronald Koeman und später auch Sergi Barjuan wohl zu früh und zu stark belastet wurden.

Dembélés Comeback in Kiew dient hier als Paradebeispiel, auch wenn es sich nicht um eine erneut aufgebrochene Verletzung handelte. Anders bei Pedri, bei dem entweder er selbst, die Ärzte oder gar Koeman zu früh grünes Licht für einen Einsatz gaben. Auch die Lage um Braithwaite bekleckert den medizinischen Stab nicht gerade mit Ruhm – zwischen seiner Auswechslung und seiner Operation bestritt Braithwaite noch Laufeinheiten, die die Verletzung nur verschlimmert haben sollen.

Xavi legt bei Barça los: Ansprache ans Team und erstes Training

Neuer medizinischer Stab unter Xavi?

Die katastrophale Verletzungsmisere bei den Katalanen nahm auch der neue Cheftrainer Xavi zur Kenntnis und deutete bei seiner ersten Pressekonferenz als Coach der Blaugrana bereits Veränderungen im medizinischen Bereich an: „Natürlich sind wir besorgt. Wir müssen jetzt über viele Dinge mit dem Präsidenten sprechen. Wir müssen die Dinge in Ordnung bringen, das Problem erkennen und Lösungen finden. Das ist eine Aufgabe für den medizinischen Bereich“, so der neue Übungsleiter der Katalanen.

Nun berichtet die AS, Xavi hätte bereits personelle Änderungen vorgenommen. Demnach soll der bisherige Physiotherapeut Juanjo Brau von Carles Nogueira ersetzt worden sein. Nogueira gehörte bereits bei Al-Sadd dem Stab rund um Xavi an. Auch Albert Roca, den Koeman als Fitnesstrainer in die Mittelmeermetropole holte, soll ersetzt werden. Seinen Posten übernimmt offenbar Andrés Martín von der U19.

Zudem soll laut AS Ricard Pruna als Arzt zurückgeholt werden. Pruna arbeitete bis 2020 fast 25 Jahre lang für die Katalanen und stellt seine Dienste aktuell dem FC Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Verfügung. Außerdem soll Jaume Munill als Physiotherapeut zum Team gestoßen sein; die vergangenen zwei Jahre verbrachte er in der Futsal-Abteilung Barças.

Klar ist, dass Neu-Coach Xavi eine Menge Arbeit hat, auf dem Platz aber auch hinter den Kulissen. Er soll sich auch schon mit dem medizinischen Stab getroffen und beraten haben. Was dabei letztlich herauskommt, ist so unklar wie die Ausfallzeit der meisten Spieler. Die krasse Verletzungsmisere bei Barça hat sicherlich viele Gründe – womöglich auch ein paar hausinterne.

2 Kommentare

  1. Ich hoffe das War ein Witz. Mindestens 1 Punkt? Der Sieg sollte Pflicht sein. Wäre schade wenn xavi bei seinem Debüt keinen Sieg holt. Spannend wird auch zusehen sein Auf welche 11 er setzen wird. Nach der Länderspielpause sind dest, nico, eric, pique und endlich wieder pedri fit. Wird pique bei ihm gesetzt sein oder lässt er eric und araujo das IV Duo bilden. Bekommt umtiti seine Chance? Ich hoffe sehr, dass umtiti Spielzeit bekommt denn wenn er zur alter Stärke findet gibt es keinen Grund einen IV zu holen. Dazu kommt noch die Frage welche Spieler sich unter ihm weiterentwickeln. Wenn ich wetten müsste, einen Spieler zu wählen der unter xavi explodiert würde ich dembele nehmen. Wäre sehr wichtig wenn er wieder der alte wird. Das traue ich xavi zu. Gibt noch viele andere, die komplett explodieren könnten. Das Potential ist auf jeden Fall da.

  2. gegen espanol ist mindestens 1 punkt drin. wegen xavi und die motivation vom hausmeister und busfahrer.
    danach weisse ich nicht wie barca ohne fussballer spiele gewinnen soll… die hälfte fällt ja verletzungsbedingt aus.
    hab mir gestern das -10 punkte – katalog von xavi gelesen.
    mal ehrlich, das ist ja kindergartenmäßig irgendwie. alles nur heisse luft. ob wohl heisse luft im winter gut tut.
    bis auf den einen punkt kann man die restlichen 9 vergessen.
    * zu spätkommen zur arbeit macht man nicht. das fande ich ok.
    die überwachung bzw. die kontrolle der spieler im privatbereich ist stasimäßig abzulehnen und stärkt das vertrauen zwischen trainer team und angestellte nicht.
    wie der medien mann neulich auf der PK feststellte.
    bei Guardiola und Zidane hat es funktioniert.
    bei Frank Lampard und Andrea Pirlo ging die sache schief.
    so gesehen stehen die chancen für xavi bei 50% erfolgreich bei barca zu arbeitern. oder eben zu scheitern.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE